ALOFT Stuttgart: Faschd wie dahoim!

Was auf der Wunschliste von Reisenden ganz oben steht? Ganz klar: sich wohlzufühlen. Diesen Wunsch erfüllt zu bekommen ist allerdings gar nicht so einfach; schließlich muss man sich in vielen Hotels oft für eine Eigenschaft aus einer schier unendlichen Adjektiv-Palette entscheiden. Möchte man stylisch wohnen, urban, luxuriös, exotisch – oder doch lieber einfach nur gemütlich? Die Entscheidung wird Euch ab sofort abgenommen, denn die Hotelkette Aloft aus den USA gibt es jetzt auch in Stuttgart. Hier finden Reisende alles, was das Herz begehrt.

In den Staaten feiert Aloft schon seit 2008 Erfolge und gilt als das am schnellsten wachsende Hotel in der Starwood-Kette. Auch den Namen Starwood hat man zumindest schon mal gehört: Es handelt sich um eines der größten Hotels- & Resorts weltweit. Kein Wunder also, dass Aloft 2015 zwei Highlights verbuchen kann. In Texas hat das 100. Aloft im Oktober eröffnet. Und seit dem 29. Juli 2015 gibt es Aloft auch in Stuttgart. Das ist eine doppelte Premiere, denn das Aloft im Kessel ist das erste Aloft in Deutschland!

Im Herzen Stuttgarts, ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs, heißt es in diesem Hotel: Einchecken und Wohlfühlen. Insgesamt gibt es 165 Zimmer, die in vier Kategorien unterteilt sind. Die sogenannten Urban Rooms sind auch wirklich urban: Ihr könnt aus eurem Zimmer das Treiben auf den Straßen der Stadt beobachten.

Wenn ihr es lieber etwas ruhiger wollt, dann sind die Loft Rooms das richtige für euch. Die liegen nämlich direkt zum ruhigen Innenhof.

Und für diejenigen, die quasi gerne „on top of the world“ wohnen möchten, ist auch gesorgt. Die Breezy Rooms im siebten Stock versprechen eine aufregende Aussicht. Nicht zu vergessen: die Sweet Suites. Wie der Name schon verrät, habt ihr hier noch mehr Platz zum wohnen, entfalten und zum wohlfühlen. Sweet! + Süssigkeiten & Nespresso Maschine.

Aber was macht Aloft so besonders? Das Ziel ist, dass man im Hotel nicht nur wohnt, sondern lebt. Und dass man sich auch außerhalb seines Zimmers wohl fühlt. Denn das ganze Hotel soll ein Zuhause sein. Das funktioniert nicht nur über die junge, urbane Einrichtung, sondern auch über das Miteinander. Im Aloft ist man mit jedem per Du, man ist nicht nur Gast, sondern wirklich integriert. Die Kommunikation soll freundschaftlich sein. Von Hierarchien hält man hier nämlich wenig. Ihr könnt euch also nicht nur mit dem Personal identifizieren, sondern auch mit den anderen Gästen, denn die haben ziemlich sicher, die gleichen Interessen, wie ihr. Wenn ihr auf Design, Musik und Technologie zum Wohlfühlen steht, dann seid ihr im Aloft goldrichtig. Ach, und was noch besonders ist? In der Lounge findet ihr nicht nur E-Gitarre, Playstation, Babysoccer Tisch und Billardtisch – hier gibt es auch zweimal die Woche Live Musik & Entertainment mit jungen aufstrebenden Künstlern auf die Ohren. Free Highspeed W-LAN gibt es im ganzen Haus, versteht sich von selbst. Aloft ist sozusagen ein Neigbourhood-Hotel. Um’s Eck und doch mittendrin.

Um nochmal auf das Team zurückzukommen: Im Aloft Stuttgart gibt es 22 Festangestellte zwischen 18 und 30 Jahren. Und die Mitarbeiter heißen hier nicht Mitarbeiter, sondern Talents. Die Talents sollen bei der Arbeit ihre Persönlichkeit ausleben. Dreiteiler oder Hosenanzüge sucht ihr hier vergeblich; es gibt zwar ein Aloft-T-Shirt, aber das wird so kombiniert, wie es den Talents in den Sinn kommt. Hier arbeiten Persönlichkeiten, die durch ihre Individualität bestechen. Außer des Shirts gibt es keine Kleidervorschriften; Tattoos oder Piercings müssen nicht versteckt werden, sondern werden gern gesehen. Express yourself, sozusagen.

Ihr seid nicht nur Gast im Hotel, sondern die Stadt ist irgendwie auch Gast bei euch. Die W XYZ Bar soll zum neuen Hotspot in Stuttgart werden. Hier könnt ihr bei cooler Musik und bei einem guten Cocktail neue Leute kennenlernen. Auf eine bestimmte Musikrichtung legt sich die W XYZ Bar nicht fest: Es ist für jeden was dabei. Schließlich soll auch jeder glücklich gemacht werden.

Ihr fragt euch, wer hinter diesem Hotel steht? Ging uns auch so. Deshalb haben wir uns mit dem Hotel Manager Armin Hies getroffen. Der heute 39-jährige wurde in München geboren und wuchs nahe Brüssel auf. Die Reise ging für ihn weiter: Seit 20 Jahren ist er auf der ganzen Welt unterwegs, hat jeden Kontinent erkundet und viel gesehen. Anfang 2014 zieht er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern nach Stuttgart. Fast back to the roots; immerhin in den Süden Deutschlands. Armin Hies betreut die Baustelle von Aloft, hat das Hotel wachsen sehen und die Eröffnung im Juli 2015 gefeiert. In Stuttgart, sagt er, bringt er zum ersten Mal Job und Familie unter einen Hut – und ist angekommen.

Schon als Kleinkind waren Autos sein große Freude. Da passt die Wahl der neuen Stadt ja ganz gut. Denken wir nur an Mercedes oder Porsche. Was ihm noch so gefällt, außer den Autos? „Meine absoluten Geheimtipps in Stuttgart sind das Fluxus und The Green Stream. Bei The Green Stream gibt es die besten grünen Smoothies und viele gesunde Säfte. Und alles ist zu 100 Prozent vegan!“

Armin Hies ist generell offen für neue Restaurants und Bars. Hier kann er nicht nur wertvolle Inspirationen für Aloft sammeln, sondern auch seinen Hobbys frönen: Dem Essen und dem Trinken. So sehr er die Stadt mag, braucht er aber auch die Natur. Das ist für ihn der perfekte Ausgleich zur Urbanität. Am besten mit seiner Family: Dann kann der Manager so richtig abschalten.

Klar, dass sein Hotel nicht nur den Wohlfühlwunsch bedient, sondern auch innovativ, kreativ und unkompliziert ist.

„Stay positive!“,

das ist Armin Hies’ Lebensmotto. Und das gilt natürlich auch für jeden seiner Gäste.


MEHR INFOS:
www.aloftstuttgarthotel.com

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit