DIE WILD BOYS VOM TVB 1898 STUTTGART

Sie sind jung, wild und haben immer mindestens einen Handball fest in der Hand. Die Wild Boys sind die Rebellen auf dem Sportplatz und haben es diese Saison in die DKB Handball-Bundesliga (DBL) geschafft. Trotz des frischen Windes, den die Jungs in die Sporthallen bringen, ist der TVB ein Verein voller Tradition. Denn der Verein aus dem Waiblinger Stadtteil Bittenfeld wurde bereits 1898 gegründet. Bis heute hat sich beim TVB einiges getan. 2006 schafften die Jungs von Trainer und Geschäftsführer Jürgen Schweikardt den Sprung in die 2. Bundesliga Süd. Und nun sind die WILD BOYS tatsächlich in die oberste Spielklasse im deutschen Handball aufgestiegen!

Wenn die wilden Buben mit ihrem Discokugel-Maskottchen die Bälle durch die SCHARRena oder die Porsche Arena werfen, begeistern sie bis zu 6.000 treue TVB-Fans. Das könnte unter anderem an den hochkarätigen Spielern liegen, die über den Platz sausen. Neben alten Handball-Hasen, wie dem ehemaligen kroatischen Nationalspieler Dragan Jerkovic, stehen bei den Wild Boys auch einige Eigengewächse aus der Region, wie Michael Seiz und Alexander Heib, und junge Talente, wie die Brüder Finn und Nils Kretschmer, auf dem Spielfeld.

Die Fans grölen sich in der Fankurve gerne das ein oder andere Mal heiser. Nicht umsonst wünschen sie sich, neben dem VfB als zweiter großer Verein Stuttgarts wahrgenommen zu werden und auch weiterhin regionale und familiäre Werte zu verkörpern. Also Jungs, wie Rihanna so schön sagte: „Shine bright like a diamond“… oder besser: so hell wie eine Diskokugel.

Doch auch ein Profisportler hängt nicht nur in Sporthallen ab, um seinen Körper wettbewerbstauglich zu machen. Die Jungs vom TVB sind mindestens genauso oft in der Stuttgarter City unterwegs und erkunden, was unser Städtle Neues zu bieten hat. Wo man mit etwas Glück einen wilden Kerl antreffen kann, verraten euch Dominik, Florian und Tobias selber:

Die Geheimtipps von den WILD BOYS!


Florian Schöbinger empfiehlt:

  • Herbert‘z Espressobar

Das Herbert’z im Heusteigviertel ist ein absoluter Geheimtipp für alle, die guten Kaffee lieben. Egal ob zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee, es ist immer einen Besuch wert. Besonders zu empfehlen sind die belegten Croissants mit Ei und Speck.

  • Eiscafé Pinguin

Wer im Sommer sein Eis mit einem besonderen Ausblick genießen möchte, sollte unbedingt dem Eiscafé Pinguin einen Besuch abstatten. Neben innovativen Eiskreationen ist der Blick in den Kessel im Sommer immer einen Besuch wert.

Dominik Weiss empfiehlt:

  • Bonatz

Ganz oben im Bahnhofsturm befindet sich eine Bar mit tollem Ambiente und hochklassigen Cocktails. Aber lange nicht jeder hat überhaupt schon davon gehört.

  • Madagaskar

Der Afrikaner am Marienplatz besticht durch eine Auswahl an afrikanischen Köstlichkeiten – von Wild bis hin zu Papageienfleisch ist alles dabei. Für mich das leckerste afrikanische Essen der Stadt.

Tobias Schimmelbauer empfiehlt:

  • Teehaus und Biergarten Karlshöhe

An einem sonnigen Wochenende gehe ich mit Freunden gerne in das Teehaus am Bopser oder in den Biergarten auf der Karlshöhe. An beiden Orten kann man bei leckerem Essen und kühlen Getränken die Sonne genießen. Vom Bopser aus hat man einen tollen Blick über ganz Stuttgart, von der Karlshöhe kann man den Stuttgarter Süden überblicken.


MEHR INFOS:
www.tvb1898.de