Eine Woche an den Atlantik nach Frankreich

Egal wie groß die Heimatliebe ist, ab und zu packt jeden das Fernweh und es heißt Goodbye du schönes Schwabenland. Eine tolle Alternative zum Stuttgarter Kessel ist das nicht all zu weit entfernte Frankreich. Wie wäre es beispielsweise mit einem Sommertrip an den Atlantik mit viel Sonne, Strand und Meer. Vor allem das Gebiet „Les Landes“ in der Region Aquitanien im Südwesten Frankreichs ist ein wahrer Geheimtipp.

Mit seiner weitläufigen, feinsandigen Küste, die sich von Soulac bis Hossegor erstreckt, ist Les Landes ideal für Freunde des Wassersports. Egal ob Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen oder Surfen, die französische Atlantikküste bietet für jeden genau das Richtige. Wegen der oftmals sehr hohen Wellen sind die Strandabschnitte von Les Landes vor allem für Surfer ein echtes Paradies. Das Dörfchen Vieux-au-Boucau wird jährlich zum Pilgerort für Surfer und begrüßt von Mai bis September bis zu 40.000 Urlauber. Doch wo es hohe Wellen gibt, sind auch gefährliche Strömungen oftmals nicht weit. Die Kraft des Meeres sollte also nicht unterschätzt werden. Um einen ungetrübten Badespaß zu garantieren, werden die meisten großen Strände in den Sommermonaten überwacht.

Wer lieber die Wanderschuhe als das Surfboard einpacken will,  wird in Les Landes ebenso glücklich. Denn hier gibt es das größte zusammenhängende Waldgebiet Westeuropas, das nur darauf wartet, entdeckt zu werden. Beeindruckend ist auch die große Düne von Pilat bei Arcachon. Mit einer Höhe von bis zu 110 Metern, einer Breite von 500 Metern und einer Länge von 2,7 Kilometern ist sie die größte Wanderdüne Europas.

Neben den Städten Biarritz und Bayonne ist die Universitätsstadt Bordeaux definitiv einen Tagesausflug wert. Sie ist nicht nur das politische Zentrum des französischen Südwestens sondern besonders für den Bordeauxwein und die einmalige französische Küche bekannt. Dank der unglaublichen Nähe ist selbst ein Ausflug über die spanische Grenze möglich. So sollte man es sich nicht nehmen lassen, durch die Gässchen der spanischen Küstenstadt San Sebastian zu schlendern, um in einer der vielen Bars Pintchos (kleine Häppchen) und Sidra (Apfelwein) zu genießen.

Während im französischen Südwesten im Sommer angenehmes, mildes Kima herrscht und die Sommerstunden überwiegen, darf auch gerne zur Sicherheit ein Regenschirm mit ins Gepäck. Denn am Meer ist das Wetter oft sehr wechselhaft. Im einen Moment strahlt die Sonne, im nächsten verhelfen kurze Schauer zu einer angenehmen Abkühlung. Denn an der französischen Atlantikküste kann das Thermometer auch mal auf heiße 35 °C steigen.

Wer von Stuttgart mit dem Auto anreist, sollte sich, bei etwa 13 Stunden Fahrt, definitiv einen Zwischenstopp gönnen. Eine Übernachtung bietet sich beispielsweise im schönen Örtchen Clermont-Ferrand an, wo fast genau die Hälfte der Strecke erreicht ist. Eine Reise mit dem Zug ist da schon etwas umständlicher. Von Stuttgart geht es mit dem TGV nach Paris, weiter mit französischen Regionalzügen nach Bordeaux und von dort mit dem Bus zu den atlantischen Küstenstädten. Optional ist dagegen ein Direktflug von Stuttgart nach Bordeaux möglich.

Die wunderschönen Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind ideal für einen Urlaub an der französischen Atlantikküste. Der am Meer gelegene Club Dunea in Soustons ist unser absoluter Geheimtipp für eine entspannte Unterkunft. Tolle Ferienhäuser, beheizter Pool und die liebevolle Gastgeberin Christelle machen den Aufenthalt perfekt. Für das leibliche Wohl empfehlen wir eines der französischen Restaurants in der Nähe von Soustons. Das La Parte des Anges, das Les Roseaux und das Enjoy Diner Souston Beach bieten die perfekte Kulisse für ein Urlaubsdinner am französischen Atlantik.


MEHR INFOS:
Unterkunft „Club Dunea“
www.club-dunea.com