IN GEHEIMER MISSION

UNTERWEGS IM KESSEL MIT DEM ASTON MARTIN DB11

Was braucht man, um sich einmal im Leben wie James Bond höchstpersönlich zu fühlen? Einen schicken Smoking, eine fleißige Sekretärin wie Miss Moneypenny oder gar ein kühles Glas Wodka-Martini, geschüttelt, nicht gerührt? Alles was wir brauchen, um uns in den legendären Geheimagenten zu verwandeln, ist ein eleganter Sportwagen wie der Aston Martin DB11. Edelste Materialien, brillante Handarbeit, zeitloses Design und modernste Technologie machen den DB11 zum besten Aston Martin in mehr als 100 Jahren Firmengeschichte. Kein Wunder also, dass man sich sofort wie ein Filmheld fühlt, wenn man sich in diesem Flitzer durch die City bewegt. Genau das haben wir einen ganzen Tag lang getan – in geheimer Mission versteht sich. Agent 007 haben wir allerdings zu Hause gelassen und uns lieber selbst hinters Lenkrad gesetzt.

Aus dem Stuttgarter Zentrum schlängeln wir uns im DB11 V12 Coupé mit 8-Stufen-Automatik-Getriebe zunächst die Mittlere Filderlinie bis zum Fernsehturm hinauf. Während wir den Blick über den Kessel genießen, legt sich der DB11 geschmeidig in die Kurven. Genauso geschichtsträchtig wie der Stuttgarter Fernsehturm ist übrigens auch Aston Martin. Der britische Autohersteller wurde bereits 1913 von Robert Bamford und Lionel Martin gegründet. Jetzt wo diese ikonische Marke in ihr zweites Jahrhundert geht, wird die Modellpalette komplett erneuert. Den Anfang macht das DB11 Coupé, das gegen Ende 2017 um eine Cabrioversion, den DB11 Volante, ergänzt wird. Nachdem wir aus windigen 150 Metern Höhe Stuttgart von oben bewundert haben, geht unsere Spritztour weiter. Damit wir unseren nächsten Stopp, das Schloss Solitude, ohne Umwege erreichen, testen wir das High End Navigationssystem des DB11 sowie das virtuelle Cockpit.

Im Handumdrehen erreichen wir das imposante Schloss, das mindestens genauso stilvoll in der Sonne glänzt wie unser Gefährt. Carl Eugen von Württemberg würde jetzt sicher vor Neid erblassen und seine Kutsche im Stall stehen lassen, wenn er uns hier vor seinem Jagdschloss sehen könnte. Denn der DB11, der in reiner Handarbeit entsteht, besticht nicht nur durch Leistungsstärke, sondern auch durch sein charmantes, zeitloses Design. Inspiriert von der Behausung der Nautilusschnecke und nach den Regeln des Goldenen Schnitts aufgebaut, überzeugt der Aston Martin durch seine sportlich-elegante und ästhetisch anspruchsvolle sowie unvergänglich schöne Form. Weil Qualität nun mal seine Zeit braucht, beträgt die Fertigungszeit für einen DB11 etwa 220-240 Arbeitsstunden. Alleine das aufwendige Lackieren nimmt 50 Stunden in Anspruch. Dabei kommen nur hochwertige Materialien zum Einsatz und es wird nahezu vollständig auf den Einsatz von Kunststoff verzichtet.

Nachdem wir uns auf dem Gelände des Schlosses die Füße vertreten haben, brauchen wir wieder etwas Action. Wir legen uns entspannt zurück in die weichen Ledersitze und machen uns auf den Weg in Richtung Killesberg. Verantwortlich für die komfortablen Sitzbezüge ist der berühmte Lederhersteller Bridge of Weir aus Schottland. Die Tiere werden hier auf speziellen Weiden gehalten und besonders gut umsorgt und gepflegt, sodass ihre Haut frei von Insektenbissen, Stacheldrahtverletzungen oder Schäden durch Baumrinde ist und allerhöchsten Qualitätsansprüchen genügt. Das Leder von Bridge of Weir ist besonders weich und fühlt sich ausgesprochen natürlich an. Dank des leistungsstarken Motors des DB11 – wahlweise ein 5,2 l V12 TwinTurbo oder ein 4,0 l V8 Biturbo – dauert es nicht lange, bis wir Stuttgarts schönen Norden erreichen.

Weil auch Geheimagenten manchmal der Magen knurrt, gönnen wir uns erst mal eine Verschnaufspause im Höhenpark, wo wir einen leckeren Zwiebelrostbraten verdrücken. Genau wie unser Pausensnack ist auch der DB11 zu Teilen ein echter Schwabe. Denn ein Großteil des Infotainments entstammt dem Hause Daimler und wurde von AM raffiniert. Ferner ist der V8 Motor des DB11 ein AMG-Motor, der auch von AM nochmals verfeinert und optimiert worden ist.

Vom GT-Modus schalten wir in Sport Plus und machen uns entsprechend flott und akustisch beeindruckend voran in Richtung Markthalle, unserem letzten Ziel. Beim Einparken im Tumult der Innenstadt hat man mit diesem Auto dank automatischer Einparkfunktion und Vogelperspektive absolut keine Probleme. Wir schlendern ein bisschen durch die Gänge der historischen Halle und besorgen noch einige Leckereien, bevor wir den Abend stilgerecht mit einem Martini ausklingen lassen.

Noch nie sind wir so luxuriös durch den Kessel geglitten wie mit dem Aston Martin DB11. Liebhaber von schnellen Autos mit klassischer Eleganz machen mit dem DB11 alles richtig, denn er ist die Schnittstelle zwischen den Welten und meistert den Spagat zwischen Sportlichkeit und Luxus, Schönheit und Aerodynamik, Technik und Intuition wie kein anderer. Und mit seinem 608 PS starken, 5,2 l V12 Twinturbo Motor geht es in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

„Mr. Bond, Sie haben Geschmack!“


MEHR INFOS:
www.astonmartin-stuttgart.de

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit