LANGEWEILE? NICHT IN STUTTGART! JEDE MENGE LOS IN DER SCHWABENMETROPOLE

Langeweile? Heute doch nicht mehr! Wo es doch so viele Apps gibt, die einem die Zeit vertreiben. Aber reicht das wirklich aus? Nein, denn trotzdem gibt es diese Momente, wo wir absolut nichts mit uns anzufangen wissen und vor Langeweile fast vergehen. Glücklicherweise gilt das nicht für Stuttgart. Denn hier ist immer etwas los. Langeweile hat in der Landeshauptstadt keine Chance.

Erinnert sich noch jemand daran, wie sich Langeweile anfühlt? Die Älteren vielleicht? Seit es das Internet gibt, ist Langeweile nämlich eigentlich unmöglich. Und doch: Manchmal hat man auch vom World Wide Web die Nase voll und sitzt daheim, ohne so recht etwas mit sich anzufangen zu wissen. Gut, wenn man dann in oder um Stuttgart wohnt.

Gute und schlechte Langeweile

Zu viel Langeweile ist nicht gut. Es gab schon Menschen, die haben aus Langeweile einen Mord begangen. Aber es gibt auch die gute Langeweile. Das ist die, die man zum Beispiel beim Warten an der Kasse hat. Das ist zwar langweilig, aber man kann einfach mal die Gedanken schweifen lassen. Das ist gut, denn vielleicht hat man dabei einen tollen Einfall. So ist Langeweile also ein wichtiger Teil kreativer Prozesse.

Nicht in Stuttgart! Wem hier langweilig ist, macht etwas verkehrt

Was tun gegen Langeweile? Es gibt viel zu erleben. Die Landeshauptstadt hat auch außerhalb des Netzes viel zu bieten. Dabei muss man nicht mal unbedingt an die zahlreichen Feste denken – das Angebot reicht von Weiterbildungstagen bis hin zur Fundsachenversteigerung. Diese findet in unregelmäßigen Abständen im Fundbüro in der Hauptstätter Straße 66 statt. Nicht abgeholte Fundsachen werden nach sechs Monaten dort versteigert. Eine Gelegenheit, vielleicht ein Schnäppchen zu machen.

Freizeitangebote in allen Stadtbezirken

Damit es nicht nur in Stuttgart-Mitte attraktiv und abwechslungsreich bleibt, sondern auch die Menschen in den Stadtbezirken davon profitieren können, hat man der Langeweile in den Bezirken bereits 2015 den Kampf angesagt. Vor allem in Bad Cannstatt, Feuerbach und Untertürkheim sollten Maßnahmen ergriffen werden, damit es sich dort interessanter leben lässt.

Feste feiern in Stuttgart

Wenn es ums Feiern geht, hat Stuttgart eine Menge im Angebot. Von der klassischen Hocketse bis hin zum großen Volksfest. Die beliebtesten Feste in Stuttgart:

  • Cannstatter Volksfest
  • Stuttgarter Weindorf
  • Hamburger Fischmarkt
  • Lichterfest Stuttgart

Kaum ein Monat vergeht, ohne dass irgendwo in der Schwabenmetropole ein Fest oder ein Markt stattfindet. Das berühmteste und bekannteste Fest dürfte wohl das Cannstatter Volksfest auf dem Wasen sein. Zu diesem größten Schaustellerfest Europas kommen jährlich im Herbst Besucher aus der ganzen Welt nach Stuttgart.

Nicht nur in der Innenstadt schlägt das Anti-Langeweile-Herz

Es zieht nun mal nicht jeden in die pulsierende Innenstadt. Manche Menschen mögen es gerne ruhiger oder außerhalb des Stadtkerns. Auch hier wird es nicht langweilig, denn auch um Stuttgart herum gibt’s einiges zu erleben. So lockt zum Beispiel die Stadt Tübingen mit ihrem umfangreichen Angebot. Gerade Studenten sollten sich die Stadt am Neckar mal ansehen. Weil dort ein Drittel der Bevölkerung selbst studiert, sind die Preise in den Locations entsprechend moderat.

Und sonst so?

Wem partout nichts einfällt, wie er die Langeweile überwindet, kann ja einfach die Sterne beobachten. Ach, das ist in Stuttgart ja auch möglich. Puppentheater spielen? Zumindest zusehen geht ebenfalls in der Landeshauptstadt. Kartentricks lernen, Holz schnitzen, basteln, selber Schmuck herstellen – es gibt beinahe nichts, was in Stuttgart nicht angeboten wird. Im Internet gibt’s jede Menge Infos dazu.

Warum langweilen wir uns überhaupt?

Es gibt einige Gründe, warum Menschen sich langweilen. Extreme „Aufschieberitis“ gehört dazu. Weil viele eine Sache lieber morgen erledigen als heute, entstehen Lücken im Terminkalender. Diese wissen einige dann nicht sinnvoll zu füllen – Langeweile droht. Auch ein Mangel an Energie kann ursächlich sein, wenn man sich über Maß langweilt. Dann sollte man allerdings lieber mal einen Arzt aufsuchen. Nicht, dass das noch gefährlich wird.

Von welchen Aktivitäten bekommt man Langeweile?

Auch wenn es zunächst abwechslungsreich wirkt: Vom Fernsehen bekommt man auf Dauer Langeweile. Irgendwann hat man eben auch die spannendste Serie satt. Und bei vielen Werbeunterbrechungen kommt auch nicht gerade Freude auf. Auch das Internet ist nur eine kurzzeitige Ablenkung. Es kommt der Zeitpunkt, wo man denkt, bereits jede Seite im Netz zu kennen.

Wenn also zuhause, dann doch lieber etwas, was wirklich spannend ist. Gartenarbeit zum Beispiel. Einen Kräutergarten kann man selbst auf dem kleinsten Balkon anlegen. Zu sehen, wie die Pflanzen wachsen, und sie anschließend auch tatsächlich zu verbrauchen, macht einfach Spaß.