Tobias Ade | GTS-Team

Foto und Kamera sind sein Ding!

Mit dem Finger am Auslöser wandert er für Geheimtipp Stuttgart durch unser schönes Städtle, um die besten Locations und die spannendsten Menschen zu knipsen. Mit seinen 20 Jahren ist er schon ein echter Pro im Fotobusiness. Doch die Leidenschaft, Momente auf Bildern für die Ewigkeit festzuhalten erwachte in Tobias‘ kreativem Köpfchen schon viel früher. Denn der gebürtige Stuttgarter hat sich schon immer fürs Fotografieren interessiert. Seine Fotografenkarriere startete bereits in der Foto AG seiner Schule, wo sein Talent schnell von seiner Lehrerin erkannt und gefördert wurde. Anfangs schoss Tobias seine Bilder noch mit der analogen Kamera seines Vaters, später wechselte er dann zu seiner eigenen Spiegelreflex.

Doch Tobias interessiert sich nicht nur für Fotografie. Durch das Fotografieren ist er auf das Filmen gekommen. Deswegen ist er bei Geheimtipp Stuttgart auch der ästhetische Herrscher über unseren YouTube-Kanal. Bewaffnet mit seiner Kamera schaut sich Tobias bei den verschiedensten lokalen Events um und teilt seine wunderschönen Impressionen mit euch im Internet. Grund genug euch den talentierten jungen Mann mal etwas genauer vorzustellen.

Wusstest du schon immer, dass du was im Bereich Fotografie machen willst?

Am Anfang war es für mich ein Hobby. Da mein Schulabschluss näher rückte, musste ich mich informieren, was ich im Berufsleben machen will. Ziemlich schnell stand für mich fest, dass ich mein Hobby zum Beruf machen will. Darauf habe ich dann hingearbeitet und mich während der Schulzeit schon vorbereitet. Jetzt mach ich eine Ausbildung als Mediengestalter und versuche, mein Hobby und meine Leidenschaft zu meinem Beruf zu machen.

Was macht dir bei der ganzen Sache am meisten Spaß? Was war bisher dein schönstes Projekt?

Mein Lieblingsfoto ist eigentlich eines meiner ersten Bilder. Es war eigentlich ein Schnappschuss, der in der Foto AG entstanden ist. Aus meiner heutigen Sicht ist die Komposition des Bildes genial gemacht. Ich würde es nicht anders machen. Die Besonderheit ist auch, dass es nicht digital sondern mit einer alten Filmkamera entstanden ist, was bedeutet, dass man nicht direkt sieht, was man fotografiert hat.

Am meisten Spaß macht es mir, mit Menschen zusammenzuarbeiten und meine Vorstellungen, die Bilder die ich im Kopf habe, zu verwirklichen und sie dann später mit den Menschen zu teilen.

Was sind deine Ziele  und Träume?

Das ist schwer zu sagen. Mein Ziel ist es, von diesem Bereich leben zu können. Natürlich ist es mein Traum, eines Tages ganz oben mitmischen zu können. Bei den großen und guten Projekten dabei zu sein. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

Was machst du sonst in deiner Freizeit? Auch fotografieren und Videos schneiden?

Auch wenn es sich jetzt seltsam anhört: Ja, ich fotografiere und filme auch viel in meiner Freizeit. Neben meiner Ausbildung mache ich viele eigene Projekte, um zu üben und auch um andere Bereiche kennenzulernen. Irgendwann lässt einen das auch nicht mehr los. Man sieht in jedem Moment ein gutes Bild, eine gute Idee, überlegt sich, wie man diesen Moment am besten festhalten kann. Selbst bei Filmen oder Bildern überlegt man sich, wie das Bild entstanden ist. Welche Kamera wurde benutzt, wie wurde beleuchtet und wie hätte ich es gemacht. Ich muss mich immer zurücknehmen, damit ich meinen Mitmenschen nicht all zu sehr auf den Wecker gehe.

Wie schaltest du ab?

Am besten mit Musik. Ich höre viel Musik. Während der Arbeit, auf den Weg dahin, zu Hause. Es hilft mir, mich zu konzentrieren, aber auch abzuschalten. Ansonsten hilft mir auch der Sport, mich zu entspannen. Gerne, wenn das Wetter es zulässt, schwinge ich mich nach Feierabend auf mein Fahrrad und power mich im Stadtpark und Killesberg aus. Wenn ich mal mehr Energie habe, geht es auch mal Richtung Fernsehturm oder weiter weg.

Was ist dein Lieblingsreiseziel?

Ich liebe es, in Italien Urlaub zu machen. Dort hat man die Berge, das Meer, gutes Essen und nette Leute. Eigentlich alles, was man für einen Urlaub braucht. London als Stadt fasziniert mich total. Ich war bis jetzt einmal dort, aber es gibt dort so viel zu sehen und zu erleben, es ist einfach eine faszinierende Stadt. Nach Island möchte ich noch unbedingt fliegen. Die Insel fasziniert mich am meisten. Es gibt dort einfach alle Elemente. Egal wohin man sich dreht, es gibt was zu entdecken. Gletscher, riesige Wasserfälle, Geysire, Vulkane und Aschewüsten. Alles was Fotobegeisterten das Herz höher schlagen lässt.

Und was ist dein persönlicher Geheimtipp in Stuttgart?

Die Eisdiele Pinguin am Eugensplatz. Das Teehaus ist auch genial, aber kein Geheimtipp mehr. Eigentlich bin ich überall und probiere immer wieder gerne Neues aus.

Wo trifft man dich in Stuttgart am Wochenende und nach Feierabend?

Ich bin oft am Eugensplatz, zum einen, weil es dort das beste Eis gibt, zum anderen, weil es ein wunderschöner Platz ist. Zudem liegt es auf meinen Weg nach Hause von der Arbeit. Ansonsten bin ich viel im Stadtpark und Rosensteinpark, der bei mir um die Ecke liegt. Natürlich darf der Schlossplatz und Teehaus nicht fehlen, aber da trifft sich ja sowieso ganz Stuttgart.

Was magst du an Stuttgart besonders?

Die Stadt, die Menschen, einfach alles. Es ist für mich meine Heimat, hier bin ich aufgewachsen und würde hier auch nicht so schnell wegziehen. Es sind die vielen Dinge, die Stuttgart für mich ausmachen. Die Königstraße, der Bahnhof, die Plätze, die Wahrzeichen, die Kessellage, die Parks, sogar die Wälder um Stuttgart und natürlich die Stuttgarter mit allen Ihren Ecken und Kanten, die Stuttgart ausmachen. Das bietet für mich keine andere Stadt.

Hast du ein Lebensmotto?

Wenn ich so darüber nachdenke, das Gleiche wie ein großer Sportbekleidungshersteller.
Mach es einfach. Lass dich nicht abhalten und versuch es. Man kann immer im Nachhinein noch entscheiden, ob man es kann oder nicht. Aber versuchen sollte man es immer… Just do it!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


MEHR INFOS:
www.tobiasa.de