WINTERWONDERLÄNDLE UND SEINE WEIHNACHTSMÄRKTE

Welcome, Winter: Wir freuen uns auf die eisige Jahreszeit – und die dazugehörige Glühwein-Saison! Denn wenn die Weihnachtszeit vor der Tür steht, öffnen die Weihnachtsmärkte ihre Pforten. Glühwein, Maronen und Konzerte laden zum Verweilen ein. Wo man sich am besten in Stimmung bringt, weiß unsere Redaktion.

STIMMUNGSVOLLES STUTTGART

Glitzernde Stände mit liebevoll gestalteten Dächern, überall funkelnder Lichterschmuck und das weihnachtlich in Szene gesetzte Alte Schloss: Vom 25. November bis 23. Dezember verzaubert der Stuttgarter Weihnachtsmarkt dieses Jahr die Innenstadt. Er zählt nicht nur zu den schönsten, sondern auch zu den ältesten Adventmärkten Deutschlands: Bereits im Jahr 1692 wird der Markt urkundlich erwähnt. Und darauf sind wir Stuttgarter mächtig stolz, was einer der größten Weihnachtsbäume Deutschlands beweist. Noch heute macht der Markt die Vorweihnachtszeit schöner, z. B. mit dem Märchen-Kinderland oder der Weihnachtsbäckerei. Und auch für Geschenke findet man Inspiration. Händler bieten in ihren geschmückten Buden Kunsthandwerk, Holzspielzeug und vieles mehr an. Und wer’s sportlich mag: Das Wintertraum-Dorf lädt derweil zum Schlittschuhlaufen und anschließend auf einen Glühwein ein. Unser Geheimtipp: das traditionelle Hutzelbrot und duftender Lebkuchen – frisch aus dem Ofen oder wenigstens frisch verpackt.

MITTELALTERLICHES ESSLINGEN

Wir lieben Mittelaltermärkte! Vom 25. November bis 21. Dezember erwacht die Stadt Esslingen im Mittelalter. Die Uhren werden 600 Jahre zurück gedreht. Gaukler, Marketender, Feuerschlucker, Märchenerzähler und Musikanten halten Einzug und die Stadt auf Trab. Auf jeden Fall ist es eine Reise wert, um alte Handwerkskunst aus fernen Tagen zu entdecken. Über allem liegt der Geruch von Holzkohlenfeuer und exotischen Gewürzen, von Würzwein, Gesottenem und Gebratenem. Unser Tipp, weil: Mittelalter zum Anfassen, Schmecken, Riechen, Dabeisein und Mitmachen.

LUDWIGSBURGER BAROCK-WEIHNACHTSMARKT 

Vor dem großen Ho, Ho, Ho an Heiligabend kommt meistens das große No, No, No: Geschenke-Stress und Deko-Flaute. Vorbeugend könnt ihr euch schon mal auf dem Ludwigsburger Barock-Weihnachtsmarkt umschauen. Hier findet ihr Handpuppen und Krippenfiguren, antiken und modernen Christbaumschmuck, Edles aus Papier und Keramik, Warmes aus Wolle und Feines aus Seide – kein Weihnachtswunsch bleibt unerfüllt. Auch gut: Schon ab dem 24. November geöffnet.

GÖPPINGER WALDWEIHNACHT

O Tannenbaum, o Tannenbaum – nicht nur ein Baum, rund 600 Bäume und Feuerstellen sorgen vom 3. bis 29. Dezember in der Göppinger Innenstadt für eine unverwechselbare und regional einzigartige Waldromantik. Und, wer Heiligabend nicht erwarten kann, feiert einfach am „Heiligen Morgen“ schon mal ein Wiedersehensfest mit seinen Freunden.

Wer abseits des Getümmels Glühwein schlürfen, Lebkuchen schlemmen und nach letzten Weihnachtsgeschenken stöbern möchte, für den lohnt auch ein Ausflug nach Schorndorf, Backnang, Leonberg oder Schwäbisch Gmünd.


Unser Fazit: Egal, welchem Weihnachtsmarkt ihr einen Besuch abstattet – es ist die perfekte Gelegenheit, mit Familie, Freunden oder Arbeitskollegen zusammenzukommen. Singles finden hier vielleicht den lieben Menschen, mit dem sie die Feiertage verbringen möchten. Die GTS-Redaktion wird bei ein, zwei vielleicht auch drei Gläsern Glühwein die schönsten Momente des Jahres Revue passieren lassen. In Stuttgart, versteht sich, immer dem kalten Näschen nach: U5, U6, U7 Richtung Schlossplatz.

Foto: Thomas Niedermüller