90 JAHRE HOCHLAND

DIE GESCHICHTE DES ERFOLGS

Ob am Morgen nach dem Aufwachen oder als Energieschub am Nachmittag, Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Einer der wohl bekanntesten Hersteller des fein duftenden Wachmachers ist die Kaffeemanufaktur Hochland. Seit 1930 produziert das Stuttgarter Unternehmen hochwertigen Kaffee. In diesem Jahr feiert Hochland seinen 90. Geburtstag.

„Happy Birthday!“

Die bewegte Hochland Kaffee-Geschichte handelt von Zeit, Liebe, schwarzem Gold, Mut, Mulis, Stuttgart, Menschen, Handarbeit, Kaffeekannen, Straßenbahnen, Zusammenhalt, Costa Rica, Düften und Begeisterung. Im Jahr 1930 zog es Gustav Hunzelmann zusammen mit seiner Frau Antonie nach Stuttgart. Die sanfte Hügellandschaft der schwäbischen Metropole begeisterte den Braunschweiger Kaffeegroßhändler genauso wie feiner Rohkaffee aus fernen Ländern. In der Königstraße 45 erfüllte sich Gustavs Traum von einer eigenen Kaffeerösterei. Als sich am 24. September 1930 um Punkt acht Uhr zum ersten Mal der Schlüssel im Türschloss drehte, fiel der Startschuss für die unglaubliche Erfolgsgeschichte des Hochland Kaffees.

Das Bekenntnis zu höchster Qualität und sorgfältiger Auswahl gewann rasch das Vertrauen der Stuttgarter Kunden und Lieferanten. Während sich die Kaffees zunehmender Beliebtheit erfreuten und die Geschäfte blühten, wurde Antonie unerwartet zur Witwe. Angetrieben vom gemeinsamen Traum nahm Antonie die Kaffeerösterei in ihre Hände und führte sie im Sinne ihres verstorbenen Mannes fort, sicherte ihrer kleinen Familie das Überleben und behauptete den Platz, den sich die Rösterei in Stuttgart erkämpft hatte.

Im Jahr 1940 stieg Rolf Hunzelmann ins elterliche Unternehmen ein. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg war Kaffee ein nahezu unerschwingliches Luxusgut. Die ersten Kaffeesäcke, die die Familienrösterei nach Kriegsende ergattern konnte, transportierte Rolf mit der Straßenbahn durch das kriegsgebeulte Stuttgart zur Filiale nach Bad Cannstatt. Die Kaffeerösterei entwickelte sich mit Rolf weiter. Gleichzeitig kümmerte er sich um die Qualitätssicherung und hütete die geheimen Kaffeerezepturen seines Vaters Gustav. 

1947 packte dann auch Jürgen Hunzelmann im Familienunternehmen an. Durch den Zufall fand er nach einem Geheimtipp seines Freundes im Jahr 1964 im Hochland von Costa Rica die allerbeste Kaffeekirschen-Qualität: Rohkaffee der Kooperative Coopedota. Zu den Kaffeebauern baute er stabile und partnerschaftliche Handelsbeziehungen auf. Es ist das Geburtsjahr des direkten Handels von Hochland Kaffee mit Costa Rica – übrigens die ersten direkten Handelsbeziehungen zwischen Kaffeebauern und einer Rösterei in Deutschland. 

1984 tritt Rolfs Tochter Martina in das Unternehmen ein. Dem Sprösslingder Stuttgarter Kaffeedynastie liegt Kaffee quasi in den Genen. Gemeinsam haben Antonie, Rolf, Jürgen und Martina Hunzelmann Hochland Kaffee zur führenden Kaffee-Manufaktur in Deutschland aufgebaut. Mit Herz, Stil und Verstand führt Martina heute das Familienunternehmen. Sie bewahrt jahrzehntealte Werte und übersetzt gleichzeitig die Traditionen des Familienunternehmens für die Anforderungen der Gegenwart. Mit Ideenreichtum entwickelt Martina Produktneuheiten, wie den Holanka Crema – der in diesem Jahr übrigens seinen 20. Geburtstag feiert. Er ist der erste Kaffee, der speziell für den Vollautomaten kreiert wurde. Mit ihm gelingt die Zubereitung aller Kaffeevariationen, von Espresso bis zur klassischen Tasse Kaffee.  

Bei all ihrem Tun steht für Martina immer der Mensch im Mittelpunkt: Ob Kaffeebauer im Ursprung, Mitarbeiter oder Kunde. Und so nimmt sich die Manufaktur-Chefin immer Zeit, wenn einer ihrer 99 Hochländer etwas auf dem Herzen hat. 

P.S.(SSSST!): Heute (01.10.) ist Tag des Kaffees!

MEHR INFOS ZU HOCHLAND: www.hochland-kaffee.de