AUREL MERTZ

Er hat was zu sagen – und wir hören ihm sehr gerne zu: Aurel Mertz ist quasi omnipräsent, wenn es um Social Media, TV und Podcasts geht. Wir haben mit ihm über seine Jugend in Stuttgart, seine Gegenwart in Berlin und seine Zukunft im Leben gesprochen. 

Comedian, TV Host, Actor, Show bei funk: Hört sich erst mal nach medialem Alleskönner an, und ist auch so. Aurel Mertz ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen. Mit dem Abitur verabschiedete er sich nicht nur von der Schulzeit, sondern auch aus der Landeshauptstadt. Er studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien und Istanbul und legt hier bereits den Grundstein für sein heutiges Schaffen.  Nach seinem Bachelor-Abschluss ging’s dann zum sogenannten “Fernsehen” nach Berlin, wo ihn dann (no joke!) Frank Elstner und die Axel Springer Akademie entdeckte. Und so wurde er in der “Frank Elstner Masterclass” (nochmals: no joke, einfach serious coolness!) zum journalistischen Moderator ausgebildet. 

Hier entwickelte er dann auch die Late Night Show mit dem schmissigen Namen Boomarama, der mit der Zeit noch schmissiger wurde: Boomarama 3000. 

Aurel arbeitete unter anderem für Sender wie Prosieben als Moderator, als Autor für Formate wie Late Night Berlin, als Stand-up Comedian und Schauspieler in Kinofilmen und Serien. Er war zu Gast bei Jan Böhmermanns Neo Royale und ist das Gesicht der Comedyshow Aurel, die von funk produziert wird. 

SOCKEN IN SANDALEN

Ein im Juli 2020 veröffentlichtes Video von Aurel ging auf Instagram viral – und forderte sogar einige Politiker zu einer Stellungnahme auf. Im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung drehte er ein satirisches Video über Polizeigewalt. Der Inhalt: Aurel spielt einen jungen Mann, der gerade sein Fahrrad aufschließt. Zwei Polizisten spekulieren, ob er wohl gerade eine Straftat begeht. Hintergrund ist seine Hautfarbe. Am Ende des Videos wird er von einem Scharfschützen erschossen. Plot Twist: Nachdem der Protagonist erschossen wurde, sehen die Polizisten, dass dieser Socken in Sandalen trägt und kommen nun zu dem Schluss, dass er Deutscher sein muss. 

Bereits in unserer Herbstausgabe 2020 hat Aurel unseren Black Lives Matter-Artikel „Warum wir jetzt nicht wegschauen dürfen“ mit seinem Statement bereichert! 

DAS AUREL UPDATE

Wer nicht nur gerne sieht und liest, sondern auch hört, wird auf Spotify nun mit dem neuen Podcast “Das Aurel Update” abgeholt. Hier lässt der gebürtige Stuttgarter die Woche Revue passieren, irgendwo zwischen persönlichen Geschichten und Weltgeschehen. Heute geht’s los, wöchentlich dann immer freitags ab 00:01 Uhr auf Spotify!

Als Überbrückung zwischen den Episoden, haben wir mit Aurel über Themen gesprochen, die ihn umtreiben. 

Welches Thema liegt dir aktuell besonders am Herzen?

Nicht nur aktuell, sondern durchgehend: das Thema Rassismus. Ich dachte, dass im Sommer durch BLM (Black Lives Matter) schon viel erreicht wurde, aber irgendwie ist die Situation besorgniserregend. Die “Die letzte Instanz”-Sendung in den Öffentlich-Rechtlichen hat gezeigt, dass noch viel Aufholbedarf in der Gesellschaft herrscht. Und nicht nur Rassismus, auch Sexismus ist ein wichtiges Thema. Es ist ein Kampf, der nie aufhört.

Der Hype um Clubhouse – was hältst du davon?

Anzeige

Ich bin noch unentschlossen. Momentan finde ich die Themen dort eher substanzlos, das kann sich aber auch wieder ändern. Die Grundidee ist gut, so wird auch Minderheiten eine Stimme gegeben.  

Bezugnehmend auf einen deiner letzten IG-Posts: „Stelle mir die Frage, bin ich Comedian trotz oder weil ich in Stuttgart aufgewachsen bin?“

Weil. Kleinstadt mit Humor, wobei eigentlich ja Großstadt: Kleinstadt nur im Vergleich zu Berlin. 

Wie war deine Jugend in Stuttgart?

Anzeige

Die ersten 18 Jahre in Stuttgart gelebt, schöne Zeit mit vielen Erinnerungen: durchzechte Nächte mit Freunden, Chillen am Teehaus, jeder kannte irgendwie jeden über Ecken. Ich denke gerne zurück und bin regelmäßig hier.

Was vermisst du an Stuttgart am meisten, wenn du in Berlin bist?

Mir fehlt die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Menschen – alleine schon die Begrüßung beim Bäcker. Und die Nähe zur Natur!

Und was fehlt dir im Corona Lockdown?

Unbeschwertheit, Tanzen gehen, Standup Comedy und natürlich die Endorphine, die dabei freigesetzt werden. Ansonsten geht momentan: viel Pizza essen und produktiv sein, zum Beispiel mit meinem Podcast. 

Was machst du, um zu entspannen?

Viel Sport und Katzen streicheln. Die Zeit bis zum Abitur habe ich mit Leichtathletik verbracht. Dann hab ich gemerkt, dass Usain Bolt schneller ist. Ich gehe aber trotzdem noch gerne joggen oder werfe ein paar Körbe. Außerdem hab ich mir kürzlich einen Boxsack zugelegt, der in meiner Küche hängt und dem Stressabbau dient. 

Lieblingsmusik? Was hörst du aktuell so?

Ich liebe die Musik meines guten Freundes Niklas Ibach, der auch aus Stuttgart kommt. Neben Elektro und Techno höre ich aber auch gerne mal Hip Hop. 

Deine Lieblingshood in Stuttgart? 

Wenn ich an Stuttgart denk, dann denk ich an Summer Vibes, dann seh ich mich auf der Treppe vorm Kleinen Schlossplatz sitzen oder am Teehaus mit einem Pflaumenkuchen chillen! In Mitte hab ich lange Zeit gewohnt, jetzt würde ich wahrscheinlich in West wohnen.

Und deine Geheimtipps in Berlin?

Das Weinblatt im Graefe-Kiez hat tolle türkische Feinkostspezialitäten. Im Kreuzberger Graefe-Kiez gibt es unzählige Straßencafés, Bars und Restaurants, in denen vor allem an warmen Sommerabenden kein freier Platz mehr zu finden ist, also nach Corona, versteht sich. Zum Feiern: Kater Blau ist ein Berliner Techno-Club, der in der Tradition der Vorgängerclubs Bar 25 und Kater Holzig steht. 

Was möchtest du sonst noch gerne loswerden?

Mein Anliegen ist es, Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu erreichen.

Es geht darum, aktuelle, gesellschaftliche Themen mit einem Zwinkern und dem Deckmantel der Comedy zu betrachten, sich nicht nur, aber auch über Twitterposts zu informieren.  Ich möchte einen Blick in mein Gehirn bieten: einen komödiantischer Zugang zum Weltgeschehen;

„leicht verträglich, nicht zu verkopft, positiv!“ 

Unser Geheimtipp? Hört in Aurels neuen Podcast rein. Lohnt sich!

MEHR INFOS:
www.aurelmertz.de