DURCH STUTTGART MIT SARAH UND OGUZHAN

„…von Wiederbelebt!“

Für unsere winterliche Fahrt durch den Kessel haben wir uns etwas ganz Besonderes überlegt. Da während des Lockdown light die Restaurants und Cafés in unserer Landeshauptstadt leider geschlossen bleiben müssen, können wir euch nicht die Geheimtipps unserer Spritztour-Gäste vorstellen. Deshalb haben wir Sarah und Oguzhan von Wiederbelebt ganz einfach in der Produktionsstätte ihrer Marke besucht. Später sind wir mit den Beiden dann in einem Mercedes GLA 250 e rüber ins Geheimtipp Stuttgart Headquarter geflitzt, um ein bisschen mehr über ihre nachhaltige Mode zu erfahren.

Sarah und Oguzhan sind die Gründer der Stuttgarter Upycling-Marke Wiederbelebt. Mit ihrer Marke wollen die Beiden ein Zeichen gegen Fast Fashion setzten und zeigen, dass stylishe Klamotten auch nachhaltig und unter fairen Bedingungen produziert werden können. Um herauszufinden, wie die Klamotten von Wiederbelebt entstehen, durften wir einen Blick hinter die Kulissen werfen und die Produktionsstätte der Marke besuchen.

Für die Kleidungsstücke von Wiederbelebt benutzen Sarah und Oguzhan nur Stoffe, die bei anderen Labels in der Tonne landen würden. Im Wettstreit um Geld und Zeit werden in der Modewelt jährlich etliche Tonnen Stoff überproduziert und weggeworfen. Sarah und Oguzhan kaufen genau diese Stoffe auf und hauchen ihnen durch zeitlose Designs neues Leben ein – und das alles mitten in Stuttgart und unter fairen Arbeitsbedingungen.

Angefangen hat die Geschichte von Wiederbelebt im Keller von Oguzhans Vater. Dort schneiderten die Beiden im Jahr 2015 ihre ersten Teile. Später ging die Produktion im eigenen Store weiter, wo Sarah und Oguzhan von einer Näherin unterstützt wurden. Mittlerweile haben die beiden Modemacher vier Angestellte. Um in Zukunft weiter wachsen zu können, sucht Wiederbelebt gerade eine große Produktionshalle. Dort soll dann auch für externe Marken produziert werden.

KEIN GREEN WASHING. ECHTE NACHHALTIGKEIT!

Bei Wiederbelebt gibt es kein Green Washing, hier wird echte Nachhaltigkeit gelebt. Da nur Materialien genutzt werden, die bereits produziert wurden, spart Wiederbelebt 100% an Rohmaterial ein. Außerdem verbraucht die Marke 90% weniger Energie und Wasser, da keine Stoffe extra für sie hergestellt werden. Und weil bei Wiederbelebt alles Made in Stuttgart ist, fallen keine Transportwege an. Nach dem Kauf der Stoffe findet die komplette Produktion unter fairen Arbeitsbedingungen an nur einem Ort statt. In der Produktionsstätte in der Esslinger Straße 14 wird designt und genäht. Dabei entsteht hochwertige Mode, wie man sie von der Stange nicht bekommt. Wir sind begeistert!

Um noch mehr von Sarah und Oguzhan zu erfahren, machen wir uns zusammen auf den Weg ins Geheimtipp Stuttgart Headquarter. Passenderweise sind wir in einem Mercedes GLA 250 e unterwegs – einem Hybridfahrzeug, das einen konventionellen Benzinmotor und einen Elektromotor kombiniert.

Im Headquarter angekommen, erzählen uns die Gründer von Wiederbelebt, wie sie die Corona-Zeit bisher erlebt haben, denn besonders kleinere Labels haben unter dem Lockdown gelitten. Wiederbelebt konnte schnell reagieren und sich mit der Produktion von Masken und dem Onlineshop über Wasser halten.

In ihrer Freizeit sind Sarah und Oguzhan gerne mit ihrem Hund Aiko im Rosensteinpark unterwegs. Auch hier sind die Beiden ihren Idealen treu geblieben. Statt sich einen Hund vom Züchter zu holen, haben sie einen acht Jahre alten Bodeguero von der Hundevermittlung „Martos Dogs“ adoptiert. „Martos Dogs“ vermittelt heimatlose Hunde aus Andalusien.

Anzeige

In Zukunft wollen die beiden Modemacher ganz Deutschland mit ihrer Philosophie begeistern. Wiederbelebt geht gerade den nächsten großen Schritt. Bald wird es die Upcycling-Mode der Marke deutschlandweit zu kaufen geben. Geplant sind jährlich zwei neue Kollektionen mit sechs bis acht kleineren Drops.

100 % MADE IN STUTTGART

Auch wir von Geheimtipp Stuttgart sind von Sarahs und Oguzhans nachhaltiger Herangehensweise absolut geflasht. Darum haben wir uns als Partner und Hersteller unserer WEISCHWASICHMEIN-T-Shirts auch für Wiederbelebt entschieden. Von der Idee über Schnitt und Design bis hin zur Produktion, konnten wir uns für unser Label keine bessere Produktionsstätte vorstellen. Viele andere Labels schreiben sich „Made in Stuttgart“ auf die Fahne, doch wenn man dann mal genauer auf das Etikett schaut, ist es alles andere als das. Unsere Klamotten sind wirklich made in Stuttgart, WEISCHWASICHMEIN! Neben den T-Shirts wird es übrigens bald auch geniale WEISCHWASICHMEIN-Hoodies geben. Seid gespannt!

Für die Zukunft hoffen Sarah und Oguzhan, dass sich die Leute mehr für faire Mode interessieren und das Bewusstsein für Slow Fashion weiter zunimmt. Mit ihrer Mode leisten Wiederbelebt auf jeden Fall schon jetzt einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft.

MEHR INFOS:
www.wiederbelebt.de