HALLO FRÜHLING, CIAO JOGGINGHOSE!

DIESE TIPPS BRINGEN FRISCHEN WIND IN EURE OUTFITS!

Ganz langsam wird es Frühling. Die Vögel haben Lust, sich wieder blicken zu lassen, man kann wieder selbstbewusst geradeaus schreiten, statt auf dem Schnee auszurutschen und die Tageslichtlampe kann wieder im Schrank verstaut werden. Genauso werden Wollpullover und lange Unterhosen nicht mehr gebraucht und es wird Zeit, sich schon mal zu überlegen, wie der Frühlings-Look aussehen könnte. Wie jedes Jahr fragt man sich, was man denn im letzten Jahr angezogen hat, weil gefühlt nichts Tragbares im Kleiderschrank zu finden ist. Höchste Zeit, den eigenen Stil unter die Lupe zu nehmen und sich  zu überlegen, wie man aussehen möchte, wenn man an den ersten Schneeglöckchen schnüffelt. Hier kommen ein paar Tipps, wie ihr den neuen Stil angeht:

1. WAS IST SCHON DA?

Das ist kein Aufruf, euren gesamten Kleiderschrank zu entsorgen und alles zu erneuern. Im Gegenteil, denn oft kann man mit den Kleidungsstücken, die schon da sind ganz neue Looks kreiieren, wenn man diese einfach mal anders kombiniert. Ansonsten lohnt sich auch immer ein Blick in den Kleiderschrank des Freundes, der besten Freundin oder Nachbar*innen, wenn es mal wieder etwas Innovation sein darf. Auch verschiedene Unternehmen bieten Mietservice für Kleidung an, wenn ihr ganz unkompliziert eine neue Optik an euch ausprobieren möchtet.  

2. KLASSIKER GEHEN IMMER

Statt jede Saison wieder auf die Jagd nach neuen Teilen zu gehen, lohnt es sich immer, in Klassiker zu investieren, die als Basic jeden Stil mitmachen. Dazu gehört zum Beispiel ein klassischer Mantel, ein zeitloses Sakko oder Shirts in Farben, die einfach zu kombinieren sind. Ob Pullunder, Basketball-Shirt oder Flanell-Hemd, ihr entscheidet, welchen Look ihr eurem Tag verleiht. Ein Kleiderschrank mit wenigen guten Basics schafft die perfekte Grundlage dafür, mühelos gut auszusehen und doch immer wieder neue Outfits zu kombinieren.

3. INSPIRATION, JA BITTE

Grundge-Look, Grufti, Streetstyle oder doch Trap-Boy? Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, an welchem Stil ihr euch orientieren könnt. Wenn euch selbst die Ideen fehlen, dann lohnt es sich, nach Mode-Ikonen, coolen Menschen und Epochen Ausschau zu halten, die euch inspirieren und für frischen Wind im modemüden Kopf sorgen. Ob Bücher, Social Media oder draußen vor der Tür, einfach die Augen offen halten und ausprobieren.

4. ACCESSOIRES KÖNNEN EINIGES

Kein Geld oder keine Lust, den ganzen Kleiderschrank auf den Kopf zu stellen und sich einem komplett neuen Style zu ergeben? Kein Ding, denn oft schon machen kleine Details einen ganz großen Unterschied. Ein Haarband, Schmuck, eine Kopfbedeckung oder einfach mal ein Tuch um den Hals binden und Zack, der erste Schritt in Richtung neuer Stil ist getan.

Der Lenz ist da und die Laune steigt steil nach oben! Aber Moment, das Spiegelbild drückt die Stimmung, weil der Joggingshosen-Look der letzten Monate irgendwie doch nicht mehr so das Wahre ist? Dann wird es höchste Zeit, sich mal wieder an frische Outfits zu wagen und mit kleinem oder großem Aufwand etwas ganz Neues zu probieren.

„So kann sich der Frühling sehen lassen!“