MIT ALPHABEET ZUM GRÜNEN DAUMEN

„Ihr wollt bewusster und nachhaltiger leben? Dann werdet mit der Beetplanungs-App alphabeet zu erfolgreichen HobbygärtnerInnen.“

Erinnert ihr euch noch daran, wie ihr als Kinder durch das Gemüsebeet eurer Großeltern gestreift seid und saftige Tomaten genascht habt? In früheren Generationen war es selbstverständlich, Nahrungsmittel selbst anzubauen. Mit den Jahren ist das Wissen über den erfolgreichen Anbau von Obst und Gemüse bei der Stadtbevölkerung verloren gegangen. Höchste Zeit, diesen Trend wiederzubeleben, denn Selbstangebautes schmeckt nicht nur besser, sondern ist auch noch nachhaltig.

„Ihr habt keinen grünen Daumen und fangt daher gar nicht erst mit dem Gärtnern an?“

Von wegen! Mit alphabeet gibt es keine Ausreden mehr. Die App hilft euch bei der Beetplanung und begleitet HobbygärtnerInnen mit einfachen Hilfestellungen durch das ganze Gartenjahr. Das Beste: Alle Tipps und Tricks zum Gemüseanbau könnt ihr ab jetzt in eurer Hosentasche herumtragen.

Wie plane ich mein Beet für diese Saison? Wann kann ich welche Pflanzen einsäen? Was sind gute oder schlechte Pflanzkombinationen? Wann kann ich ernten und wie viel? Wie oft und wie viel muss ich gießen, harken oder jäten? alphabeet ist das perfekte Beetplanungs-Tool für EinsteigerInnen und HobbygärtnerInnen, die bereits erste Schritte im Eigenanbau gemacht haben oder aber noch wenig bis gar keine Erfahrung besitzen.

MIT EIGENANBAU ZU MEHR NACHHALTIGKEIT

Wer selbst gärtnert, entwickelt eine höhere Wertschätzung für Lebensmittel und verbessert sein Konsumverhalten. Weil es im Einzelhandel das ganze Jahr ein Überangebot an Obst und Gemüse gibt, ist vielen Menschen nicht bewusst, dass die vermeintlich saisonalen Lebensmittel außerhalb der Saisonlange Strecken zurücklegen oder konserviert werden müssen. Sobald man selbst Nahrung anbaut, lernt man dies in der Praxis, spart Transportwege und überdenkt den eigenen Konsum.

Wer seine Lebensmittel je nach Bedarf frisch aus dem Garten holen kann, wirft weniger davon weg. Interessanterweise steigt laut alphabeet damit auch die grundsätzliche Hemmung, Lebensmittel wegzuwerfen, auch wenn sie gar nicht aus dem eigenen Garten stammen.

DAS TEAM HINTER ALPHABEET

alphabeet wurde 2019 vom Stuttgarter Start-up farmee gegründet. Dahinter steckt ein kleines Team aus AgrarexpertIinnen, SoftwareentwicklerInnen und E-Learning-Profis. Sie alle teilen eine persönliche Leidenschaft für Ernährung und Gärtnern und waren auf der Suche nach einem guten Beetplaner für die Hosentasche. Als sie in den App Stores nichts fanden, was sie zufriedenstellte, nahmen sie die Sache selbst in die Hand. Mithilfe einer großen Community von HobbygärtnerInnen wurde die erste Version von alphabeet entworfen und seitdem in engem Austausch weiterentwickelt. Das Projekt alphabeet wird außerdem mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

MEHR ALS REINE BEETPLANUNG

Bestandteil von alphabeet ist außerdem ein umfassendes Pflanzenlexikon mit Anbautipps sowie Informationen zu Krankheiten und Schädlingen. So können Ernteausfälle reduziert und der Ertrag pro Fläche gesteigert werden.

Mit dem selbstangebauten Gemüse könnte ihr auf nachhaltige Weise leckere und gesunde Gerichte kochen. Wie wäre es mal wieder mit einer Dinner-Party mit den besten Freunden? Mit alphabeet vermeidet ihr also nicht nur weite Transportwege und unnötige Plastikverpackungen. Ihr tut auch noch etwas für eure Gesundheit.

Anzeige

Die alphabeet-App ist in den App Stores zu finden und kann 30 Tage gratis getestet werden. Anschließend kostet alphabeet nur 2 EURO pro Monat, wenn man ein Jahresabo abschließt. Eine Browser-Version ist inklusive, sodass man seine Beete auch am großen Bildschirm planen kann. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und tief in der Erde wühlen. 

MEHR INFOS UNTER: www.alphabeet.org