POIS

WO PORTUGAL AUF STUTTGART TRIFFT

Mit 18 Jahren verliebte sich Matthias Kästner in Portugal. Seither hat er das Land in Form seines Fairhandelsprojektes „POIS – natürlich Portugal“ ins Ländle und nach Stuttgart geholt. Mit uns hat er darüber gesprochen, was der Laden für ihn bedeutet – und was er mit fairem Handel zu tun hat.

Der Duft von frischen Orangen, ein ewiger Sommer, das Gefühl von Freiheit. Ein Ort, an dem Zeit keine Rolle spielt und eine Gelassenheit herrscht, von der wir uns vieles abschauen können. Das ist Portugal. Für viele nur ein ferner Urlaubstraum, für Matthias Kästner viel mehr als das. Für den Wahlstuttgarter, geboren in Oberndorf am Neckar, ist Portugal nicht nur Urlaubs- oder Erzeugerland, sondern eine Herzensangelegenheit. 

Die begann, als er mit 18 Jahren das erste Mal an die Algarve in Südportugal trampte. Er verfiel dem Charme des Landes direkt – und kehrte immer wieder dorthin zurück. Vor 8 1/2 Jahren brachte er seinen Freunden ein paar Kisten Orangen von Bauer Luis aus dem Süden Portugals mit. Die Reaktion der Freunde: „Jetzt hast du ein Problem. Wir wollen mehr“. Und Matthias besorgte mehr. Kurz Zeit später wurde ein Lager an der Algarve eingerichtet. Kontakte etablierten sich, 2013 folgte ein Hofladen in Winnenden. Im April 2015 dann der Laden im Fluxus. Nach dem Fluxus-Aus suchte Kästner etwas Neues und wurde in der Rotebühlstraße 90 schließlich fündig. Seit Ende August 2018 teilt er sich die großzügige Location im Stuttgarter Westen mit der Modeboutique twentytwo – Obst und Gemüse trifft auf Mode, Kunst und mehr; Portugal trifft auf Stuttgart.

Doch POIS ist mehr als nur ein Obst- und Gemüseladen. POIS ist ein Fairhandelsprojekt mit einem Netzwerk aus 148 Bauern und Erzeugern aus Portugal, die Kästner alle persönlich kennt. Alle vier bis fünf Wochen fliegt er mittlerweile an die Algarve in den Süden Portugals.  

Die Produkte werden direkt gehandelt. Und das funktioniert so: Zunächst bringen die Bauern alles in das Lager an der Algarve. Freitagabends werden die Produkte dann von dort abgeholt und sind am Montagabend in Deutschland – ganz ohne Zwischenhändler. Das schmeckt man übrigens auch: Die Früchte sind ausgereift und lassen die Supermarktware im Vergleich ziemlich blass aussehen. Der ehemalige Konzertveranstalter und DJ, der einst beim Strange Noise Festival in Trossingen vor 40.000 Leute auflegte, hat über die übrigens nicht viel Gutes zu sagen: er findet Orangen aus dem Supermarkt nahezu ungenießbar.

„POIS ist ein politisches Projekt, mit dem ich zeigen will, dass fairer Handel in Europa möglich ist“,

sagt er. Dass er ein Mensch mit Prinzipien ist, wird auch in der Umsetzung des Handels deutlich. Pois Produkte sind ausschließlich in Dritte-Welt-Läden in diversen Unverpacktläden der Region und in den beiden POIS-Filialen in Winnenden und Stuttgart erhältlich. Von November bis Mai/Juni können Privatpersonen aus ganz Süddeutschland online bestellen und ihre Bestellung an 57 ausgewählten Abholstellen in Süddeutschland abholen. Oder ganz aktuell: Am 13.10. könnt ihr euch eine Kiste Clementinen, eine gemischte Obst- oder Gemüsekiste mit dem POIS-Taxi nach Hause liefern lassen (Liefergebiete PLZ-Gebiet Stuttgart, Fellbach, Waiblingen, Kernen, Weinstadt, Esslingen, Ostfildern, Remseck, Kornwestheim, Ludwigsburg). Alle Infos und Preise findet ihr hier – unbedingt mal ausprobieren!

P.S(SSSST!): Nach den Waldbränden in Portugal 2018 hat Matthias eine Spendenaktion initiiert, bei der mehr als 50.000 Euro zusammengekommen sind, um den Bauern an der Algarve beim Wiederaufbau zu helfen. Chapeau!

Rotebühlstraße 90, 70178 Stuttgart
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10-19 Uhr
Sa 10-16 Uhr

MEHR INFOS:
www.pois-portugal.de