SOMMERURLAUB DAHOIM

Hmm... – Großes Fragezeichen!”

Der Sommer ist da – laut Wettervorhersage wird die 30 Grad-Marke in den nächsten Tagen des Öfteren geknackt. Aber wie sieht es dieses Jahr eigentlich mit dem Sommerurlaub aus? Aufgrund von COVID-19 geht es bei vielen von uns diesen Sommer wahrscheinlich eher nach Balkonien anstatt Italien oder Spanien. Sollte Balkonien jedoch langweilig werden oder in eurer Wohnung gar nicht erst existieren, haben wir für euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie und wo ihr euch im Kessel und in der Umgebung Sommervibes holt!

Momentan ist es besonders schwierig, den Sommer so zu gestalten, wie man ihn am liebsten verbringen würde. Sollte er also in Stuttgart stattfinden, ist es sinnvoll, sich klarzumachen, welche Aspekte einen perfekten Sommer ausmachen, und inwiefern ihr diese auch vor Ort umsetzen könnt. Wenn die Gedanken jetzt sofort ans Meer und zu südlichen Ländern wandern, die Frustration einsetzt oder die absolute Verzweiflung, dann versucht doch, den Urlaub nach Stuttgart zu bringen. In der Sonne sitzen, Antipasti am Wasser genießen, im kühlen Nass baden oder einfach nur mal wieder ein bisschen lesen. Im Urlaub nimmt man sich meistens Zeit für die Dinge, die im normalen Alltag untergehen. Also liegt es diesen Sommer besonders an uns, nicht im Alltag zu versumpfen, sondern etwas Selfcare und Achtsamkeit zu praktizieren. 

SOMMERURLAUB IN STUTTGART!

Für die passenden Summervibes ist im am kommenden Wochenende startenden Underground.City.Garden auf der Terrasse des Kowalski den ganzen Sommer über (immer bei gutem Wetter) gesorgt! Sicherheit und Abstandsregeln gehen dabei vor und eine Sitzplatz- Reservierung wird empfohlen, per Mail an reservierung@kowalskistuttgart.de. Wir sehen uns dort – viel Spaß beim Abzappeln!

“Wie wäre es denn, euer Zuhause in eine kleine Urlaubsoase zu verwandeln?”

Eine Hängematte auf dem Balkon oder im Garten bringt erstaunlich einfach das ultimative Sommerurlaubs-Feeling. Beim Stuttgarter Unternehmen k‘uyuy gibt es handgewebte Baumwoll-Hängematten. Jede von ihnen ist ein Unikat. Die 100% traditionellen und handgewebten Matten unterstützen direkt die Hängemattenkünstler und ihre Familien in Nicaragua. Ist die Hängematte erfolgreich montiert, dann macht die Lieblings-Urlaubsplaylist an, trinkt ein Glas kühlen Rosé oder leckere Stuggi Schorle und widmet euch dem Buch, das schon zu lange im Regal darauf wartet, gelesen zu werden. Schaut mal vorbei auf www.kuyuy.de!

Für Abwechslung sorgt ein Kaffee außer Haus bei Kuchenliebe oder der sonntägliche Kuchen im Suessholz, beide am Wilhelmsplatz gelegen. Oder wie wäre es mit einem kleinen Streifzug durch den Stuttgarter Osten, vorbei an der Schleckerei und dem “Breakfast oder Cake Club” @ Feuilleton – einfach mal machen! Yummy!

Wenn auch dies irgendwann nicht mehr reicht, und die gute Laune in den eigenen vier Wänden zu verschwinden droht, dann schaut ab 1. August mal am Stadtpalais vorbei! Unter dem Motto „Kopf über Wasser“ findet in den Sommerferien im Museumsgarten des StadtPalais – Museum für Stuttgart die Corona-Edition von “Stuttgart am Meer” statt! In Gestalt einer urbanen Düne entsteht ein Entspannungsraum für einen Tag am Meer inklusive Liegewiese und Wasserbecken zur Erfrischung. Für den nötigen Sicherheitsabstand ist natürlich gesorgt und ihr könnt die urbane Urlaubsinstallation für eine Stunde oder den ganzen Tag lang besuchen. Stuttgart liegt dann zumindest in den Sommerferien am Meer!

Nicht am Meer, sondern an einem See liegt Stuttgart aber dann doch – der Max-Eyth-See entstand in den 1930er-Jahren durch das Fluten einer ehemaligen Kiesgrube direkt am Neckar. In der Anfangszeit war das künstliche Gewässer noch ein beliebter Badesee. Da er seit 1961 unter Landschaftsschutz steht, ist das Baden zwar nicht mehr gestattet, aber in den Hängematten direkt am Wasser lässt es sich mit Sand unter den Füßen super faulenzen. Wer mag, kann sich beim Bootsverleih ein Ruder-/Tret- oder Elektroboot mieten und den 600 Meter langen See erkunden. Anschließend kann sich dann im anliegenden Biergarten auf der Halbinsel mit Burgern und Flammkuchen gestärkt werden.

Beim Neckar-Käpt’n überlässt man das Steuer gänzlich einem professionellen Schiffsführer. Dabei kann man es sich – zum Beispiel bei einem Glas Wein – an Deck gemütlich machen und die Flussfahrt ganz entspannt genießen – vorbeitreibend an Weinbergen, Wiesen und Feldern.

„Eine zweistündige Fahrt auf dem Neckar ist wie ein Urlaubstag“,

verspricht der sympathische Neckar-Käpt’n Wolfgang Thie. Diese gibt’s übrigens für 19€ pro Person.

Ihr möchtet direkt ins Wasser und wolltet schon immer mal Stehpaddeln ausprobieren? Ob einfache Touren (ab 49,90 € p. P.), Tagesevents und -ausfahrten (ab 89,90 € p. P.) oder individuelle SUP (Stand-Up-Paddling)-Events wie Geburtstage oder Firmenfeiern auf Anfrage: Checkt mal die Touren von wannaSUP. Jule und Jan zeigen euch, wie’s geht – ob auf dem spiegelglatten Bodensee, über 20 km flussabwärts den Rhein oder von der klaren Fils zum urbanen Neckar, probiert’s mal aus!

Bei schönem Wetter bieten sich auch Wanderungen oder Radtouren an. Um die besten Wander- und Radwege ausfindig zu machen, gibt es verschiedene kostenlose Apps, wie zum Beispiel „Outdoor Active“. Hier sind Routen gespeichert, die sich problemlos per GPS nachverfolgen lassen. Soll es etwas ausgefallener sein, dann ist Bewegung in den Baumwipfeln vielleicht eher das gewünschte Metier. Der Kletterwald Laichingen bietet 17 verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für verschiedene Altersgruppen an. Bei der Ankunft bekommt ihr eine ausführliche Erklärung und Sicherheitseinweisung, sodass nichts mehr schief gehen kann. Mehr Infos gibt’s unter www.kletterwald-laichingen.de.

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT

Zieht es euch trotzdem weiter in die Ferne und der Gedanke an Salzwasser will einfach nicht aus eurem Kopf gehen, dann gibt es ja noch die Vorfreude – ein nicht zu vernachlässigender Faktor für einen tollen Sommerurlaub. Nicht selten ist die Vorfreude mindestens genauso schön wie der Urlaub, den man letztendlich unternimmt. Deswegen ist jetzt die perfekte Zeit, um sich ausführlich darüber Gedanken zu machen, welche Orte dieser Welt man als nächstes besuchen möchte. Dabei hilft euch die liebe Mirabai von Bucket List Reisen unter www.bucketlist-reisen.de.

Foto: Madikwe Hills Lodge Südafrika

P.S.(SSSST!): Bis es aber soweit ist, muss jetzt eben erstmal der Feuersee als Meerersatz herhalten.