THEATER, MUSEEN UND COMEDY: FÜNF TIPPS FÜR EIN KULTURWOCHENENDE IN STUTTGART

L.A.ON.TOUR

Her mit dem schönen Leben! Zwei Freundinnen, eine Stadt und tausend Dinge zu entdecken. Laura und Alina aus dem GTS-Team nehmen euch mit auf Entdeckungstour zu den coolsten Events und hippsten Adressen im Kessel. Jeden Donnerstag auf geheimtippstuttgart.de.

Es ist fast November: Damit beginnt die Zeit, in der wir mehr drinnen als draußen sind, endlos Serien schauen und uns oft einfach ins Bett verkriechen. Sehnsüchtig erinnern wir uns an die Sommerabende, an denen wir nach Feierabend in den Kessel blickten und uns dabei eine Weinschorle gönnten… Aber, es ist nicht alles schlecht, und der Monatswechsel noch lange kein Grund, schlecht gelaunt zu sein. Denn auch im Herbst und im Winter ist einiges los in der City!

Laut einem Städtevergleich der europäischen Kommission zählt der Kessel zu den beliebtesten Städten im Bereich „Kultur und Kreativität“. Nach den Metropolen Kopenhagen, Lissabon, Stockholm und Dublin belegt Stuttgart sogar den fünften Platz der mittelgroßen europäischen Städte. Mehr dazu auf https://ec.europa.eu/germany/news/20191008-kreativstaedte-europa_de

Anzeige

Natürlich wollten wir mit eigenen Augen sehen, ob Stuttgart als kulturelles Pflaster tatsächlich mithalten kann. Dafür haben wir die besten Adressen für Museen und Theater der Stadt erkundet.

Spoiler: Wir kennen jetzt einige kreative Hotspots und andere Aktivitäten, mit denen man sich die Zeit locker bis zum nächsten Sommer vertreiben kann. Hier kommen unsere fünf liebsten Kulturtipps für die City:

#1 THEATER UND DISCO IN DER “RAMPE”

Das Theater Rampe (THTR RMPE), auch liebevoll Rampe genannt, zählt seit 30 Jahren zu den Kulturspots schlechthin und liegt unweit vom Marienplatz. Erst im Mai hat die Rampe wieder abgesahnt und für ihr außergewöhnliches Programm den Theaterpreis des Bundes erhalten. Wir finden zurecht! Als zeitgenössisches Theater überzeugt die Rampe nämlich mit experimentellen Aufführungen, gesellschaftlich relevanten Debatten und Performance-Kunst. Weit weg vom verstaubten Image einer öden Theateraufführung treten hier interessante Schauspieler, Autoren und DJs auf. Ein weiterer Pluspunkt: Es gibt studentenfreundliche Getränkepreise.

Die Programmhighlights in nächster Zeit:

Am Donnerstag, den 14. November findet im Rahmen des interkulturellen Theaterfestivals „Made in Germany” die Aufführung „Jung, giftig und schwarz“ statt. Amina Eisner und Thandi Sebe zeigen mit ihrer Performance, wie es sich als junge, afrodeutsche und feministische Single-Frauen in Berlin lebt.

Am Samstag, 30. November, kommt außerdem das Open Space-Format „Einmischen: Let’s talk about Sex! – Körper, Identität und Queerness” in die Rampe. Spannende Workshops, Gesprächsrunden und Input-Sessions sind Teil des Programms. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos: www.theaterrampe.de
Adresse: Filderstraße 47, 70180 Stuttgart

#2 DIE AZTEKEN-AUSSTELLUNG IM LINDENMUSEUM

Ihr wollt andere Kulturen kennenlernen ohne weit zu reisen? Das geht in Stuttgart am besten im staatlichen Museum für Völkerkunde. Im Lindenmuseum am Hegelplatz könnt ihr gleich in mehrere ferne Welten eintauchen. Mitunter warten auf euch Kunst, Rituale und Alltagsobjekte aus Afrika, Nord- und Lateinamerika, dem islamischen Orient, Asien und Ozeanien. Klingt spannend? Kamera einpacken und nichts wie hin!

Unser Programmhighlight:

Wer waren eigentlich die Azteken? Dieser spannenden Frage könnt ihr bis Mai 2020 in der Sonderausstellung über die Azteken nachgehen. Wer’s jetzt schon wissen will: Das Volk lebte im 15. und 16. Jahrhundert in Mesoamerika (wo heute Mexiko liegt). Nach der Eroberung durch Spanien wurde die aztekische Kultur zerstört, doch einige Schätze konnten gerettet werden und liegen nun im Stuttgarter Museum aus. Dort werden großformatige Fotografien, Steinskulpturen und schöne Mosaike gezeigt. Während dem Rundgang, bewegt ihr euch in abgedunkelten Räumen, die einen spannenden Kontrast zu den farbenfrohen Fotografien und leuchtenden Installationen bilden. Unser Highlight: Eine Lichtprojektion, die Besuchern eindrucksvoll von den Göttern der alten Azteken erzählt.

Mehr Infos: www.lindenmuseum.de
Adresse: Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

#3 STUTTGART-AUSSTELLUNGEN IM STADTPALAIS

Im Herzen der Stadt gibt es einen kulturellen Ort, an dem sich wirklich alles um Stuttgart dreht: Alte Traditionen, neue Künstler und interessante Geschichten. Das Repertoire der kostenlosen Dauerausstellung „Stuttgarter Stadtgeschichten” ist echt vielseitig! So trefft ihr bei eurem Museumsbesuch auf stadtbekannte Pandas, rot-weiße Trikots und lernt ganz nebenbei die Vergangenheit von Stuttgart kennen. Auch in den wechselnden Ausstellungen dreht sich alles um das Motto:

“Was macht Stuttgart besonders?”

Unsere Programmhighlights in nächster Zeit:

Naja, ziemlich besonders an Stuttgart ist natürlich die Kessellage, welcher wir aber nicht nur fantastische Aussichtsplattformen verdanken, sondern eben auch die stehende und schlechte Luft. Die Initiative „Aufbruch Stuttgart e.V” möchte etwas dagegen tun und Stuttgart wieder menschengerechter gestalten. Was das heißt? Autos sollen weniger werden, nach und nach aus dem Stadtbild verschwinden. Bis zum 24. November kann man sich bei der Ausstellung  „Stuttgarts verlorene Plätze” von dieser autofreien (Wunsch-)Vorstellung überzeugen. Zudem gibt es am 7. bis 9. November coole Workshops mit Verkehrsexperten und andere spannende Vorträge, darunter „Was macht eine Stadt zur Fahrradstadt?”.

Wer auf Hip-Hop-Musik aus dem Kessel steht, kann seinen Museumsbesuch mit der Ausstellung „TROY: 30 Jahre die fantastischen Vier” verlängern. Hier geht es um die Entstehungsgeschichte der Stuttgarter Band, ihre Leidenschaft zur Musik und natürlich: Fette Beats. P.S.(SSSST!): Es ist unmöglich, das Museum ohne einen Ohrwurm von „Die da!” oder „MFG” zu verlassen.

Neben den Fantas, könnt ihr im Stadtpalais noch weitere Stuttgarter Persönlichkeiten kennenlernen. Vom 19. bis zum 27. November werden in der Ausstellung „Charakterköpfe: Gesichter-Geschichten”Porträts von Menschen gezeigt, die Stuttgart geprägt haben. Dafür hat der Fotograf Wilhelm Benz Stuttgart querbeet abgelichtet und die High-Society aus Sport, Kunst und Politik nebeneinander gestellt. Sortiert sind die Bilder nach den Kategorien: „Stuttgarter Charakterköpfe”, „Stuttgarter Frauen” und „Stuttgarts Junge Wilde”.

Mehr Infos: www.stadtpalais-stuttgart.de
Adresse: Konrad-Adenauer-Straße 2, 70173 Stuttgart

#4 ROSENAU – QUATSCH COMEDY CLUB UND POETRY SLAM

Schlechte Laune? Nicht in der Rosenau! Seit Jahrzehnten sorgt der Kulturverein mit seinem vielfältigen Programm für Gänsehaut und Lachmuskeln. Ein Pluspunkt: Die Entscheidung, wohin ihr vor oder nach einer Aufführung zum Essen geht, bleibt aus. Die Rosenau ist gleichzeitig ein schickes Lokal mit ausgewählter Abendkarte, wo ihr bei Kerzenschein und schönem Ambiente dinieren könnt. Es gibt auch einen Mittagstisch.

Unsere Programmhighlights in nächster Zeit:

Jeden Monat gibt es in der Rosenau eine sportliche Dichterschlacht. Zeile für Zeile performen Möchtegern-Goethes und andere Reimprofis auf der Bühne. Beim Poetry-Slam zählt allerdings nicht nur das Gedicht, sondern auch die Performance: Viele Texte werden gerappt, geflüstert und geschrien. Ohne Sprachtalent gesellt ihr euch einfach ins Publikum und kürt am Ende des Abends den Sieger.

Comedy ist gar nicht euer Ding und über Flachwitze lacht ihr nie? Hier schon! Neben Berlin, Hamburg und Düsseldorf hat die Live-Show vom Quatsch Comedy Club nun auch den Weg in den Kessel gefunden. Das Konzept: Bei jeder Show treten vier Comedians hintereinander auf. Manche bereiten den Auftritt vor, andere improvisieren. Die Show findet immer am letzten Wochenende eines Monats statt und wechselt in der Besetzung. Achtung: Der Quatsch Comedy Club wird zwar von der Rosenau veranstaltet, findet aber im Sparda Welt Eventcenter statt.

Mehr Infos: www.rosenau-stuttgart.de
Adresse: Rotebühlstrasse 109 b, 70178 Stuttgart

#5 NEXT LEVEL BURLESQUE IM FRIEDRICHSBAU VARIETÉ

Noch bis zum 3. November könnt ihr im Friedrichsbau Varieté großartige Burlesque-Kunst bestaunen. In einem perfekten Zusammenspiel mit Licht und Musik performen Künstlerinnen und Künstler in Neglige und Plüsch auf der Bühne. So fühlt man sich direkt ins Moulin Rouge oder in die wilden Dreißiger Jahre zurückversetzt, wo Reiz, Erotik und nackte Haut natürlich eine große Rolle spielen. Vom klassischen Burlesque über Comedy bis hin zum Messerwerfen ist für jeden etwas dabei. Federboa nicht vergessen!

Mehr Infos: www.friedrichsbau.de
Adresse: Siemensstraße 15, 70469 Stuttgart

Kennt ihr noch andere kulturelle Spots und kreative Ecken, für die es sich lohnt, das Haus zu verlassen? Dann schreibt uns per Facebook oder Instagram an L.A.ON.TOUR.