WANDERTIPP FÜR DEN VATERTAG

Wie so ziemlich alles, sieht auch die traditionelle Vatertagswanderung in diesem Jahr anders aus als sonst. Wir zeigen euch, wo ihr dennoch mit Freunden oder Familie – und natürlich ordentlich Sicherheitsabstand – eine unvergessliche Tagestour machen könnt.

Mal ehrlich: Der Vatertag ist schon immer ein Highlight. Die meisten ziehen in einer Freundesgruppe und bewaffnet mit einem vollgepackten Bollerwagen los und genießen den Feiertag in der Natur. Doch wie so vieles, ist das in diesem Jahr nicht so einfach. Statt einem großen Freundeskreis sind nur Gruppen aus maximal zwei Haushalten erlaubt und zwischen ihnen der bekannte 1,5m-Sicherheitsabstand vorgeschrieben. Die Regeln sind klar, wo kann man trotzdem hin, um eine schöne Wanderung zu genießen?

“Wir hätten da einen echten Geheimtipp!”

Unser Weg führt aus dem Kessel hinaus, etwa 40 km südöstlich von Stuttgart, ins schwäbische Städtle Weilheim an der Teck. Hier bahnen wir uns unseren Weg zum Ausgangspunkt, der Weinsteige bis hoch zum Gipfel der Limburg, dem Hausberg von Weilheim.  Ihren Namen hat der Berg Limburg von der Burg Limburg erhalten, die um das Jahr 1050 erbaut wurde. Von ihr ist heute nur noch eine Ruine übrig geblieben – sowie ihr Name für den Berg.

Von der Weinsteige aus folgen wir einer kleinen Teerstraße, rauf auf den längst erloschenen Vulkan. Dort, in einem Felsenloch, soll der Sage nach einmal ein gefräßiger Drache gehaust haben, der von einem Ritter getötet wurde. Aber zurück zu unserer Tour: Links und rechts vom Pfad kann man die Streuobstwiesen mit Kirsch-, Apfel- oder Walnussbäumen bewundern.

Wir folgen dem Weg immer weiter geradeaus den Berg hinauf. Der kleine Berg sieht von unten zwar echt harmlos aus, die letzten Meter haben es aber in sich. Das macht aber die Aussicht wett, die mit jedem Höhenmeter besser wird! Insgesamt liegt die Limburg übrigens auf knapp 600m Höhe, und damit ungefähr 100m höher als das Weilheimer Städtle. 

Die erste Etappe ist geschafft! Hier sind wir bei einer Bank angekommen, die uns eine schöne Botschaft hinterlässt:

„Hallo Du, ich liebe Dich!“.

Ein bisschen Liebe hat doch noch keinem geschadet… Allein dafür hat es sich doch gelohnt, oder? 

Nach der „Ich liebe Dich“-Bank halten wir uns links auf dem Schotterweg, der nach oben führt. Hier kommen wir an eine Holztafel mit Sitzbänken und einer atemberaubenden Aussicht – ein optimaler Spot für eine kleine Verschnaufs- oder Snack-Pause! Oberhalb der Tafel, bei der Aussichtsbank, führt ein Trampelpfad bis zur Spitze. 

Puh! Geschafft! Ganz oben angekommen genießen wir die fantastische Aussicht. Bei guter Sicht kann man sogar den Stuttgarter Fernsehturm erkennen. Das kleine Städtle Weilheim hat sich von hier oben in ein kleines Playmobildorf verwandelt. Ringsherum sind hier auch die anderen Berge der schwäbischen Alb zu erkennen: die Burg Teck oder der Breitenstein, ein mehr als 800 Meter hohes Felsplateau, zum Beispiel. 

Auf dem Rückweg kann man natürlich den gleichen Pfad nehmen oder auch eine alternative Route aussuchen. Wer vom Gipfel dem Trampelpfad in Richtung Teck folgt, kommt an den Weinreben vorbei. Noch ein Highlight, denn die Limburg ist tatsächlich der höchste Weinberg Württembergs. 

“Viel Spaß bei eurer Vatertagstour!”

P.S.(SSSST!): Wieder unten angekommen wartet leckeres italienisches Eis auf euch! Einfach im „Eiscafé Pra“ (Marktstraße 14) in Weilheim eine oder mehr Kugeln auf die Hand kaufen und direkt an der Lindach, dem kleinen Fluss von Weilheim, genießen…

Die Idee und die Bilder stammen von unserer Praktikantin Julia Reich, vielen Dank dir!