Zeit für die Marie Kondo in euch

Dieser Herbst scheint dunkler als so mancher bevor. Momentan gibt es kaum Möglichkeiten, die letzten warmen Sonnenstrahlen in einem Café mit Freunden zu genießen, stattdessen sind wir dazu gezwungen immer mehr Zeit in unseren eigenen vier Wänden zu verbringen. Und wenn die eigene Wohnung als Büro, Entspannungsort und manchmal auch Wohnzimmer herhalten muss, kann durchaus ein kleiner Lagerkoller eintreten. Egal, ob ihr unsortiert oder vollgestellt seid, jetzt ist der Moment, in sich die eigene Marie Kondo zu entdecken und sein zu Hause auf Vordermann zu bringen! Ihr habt zu viele Möbelstücke, die bereits den Flur versperren und wollt diese nicht einfach wegschmeißen? Dann haben wir für euch ein paar Ideen, wie diese aussortierten Schätze euer Taschengeld aufbessern können!

„Alles muss raus!“

Bevor jedoch überlegt werden kann, wie und wo man seine Möbel oder anderen Wertgegenstände an den Mann (oder die Frau :)) bringen kann, lohnt es sich, diese näher zu begutachten. Handelt es sich um Möbelstücke von einem gewissen schwedischen Möbelhaus oder keine besonders antiken Stücke, kann es sinnvoll sein, sich oldthing.de oder quoka.de zu Nutze zu machen. Ihr habt gut erhaltene Antiquitäten oder Markenware zu Hause rumstehen? Dann hilft es, sich bei einem lokalen Antiquitätenhändler oder einem Auktionshaus wie Eppli über Verkaufsoptionen zu erkundigen. Trotz oder gerade wegen der aktuellen Beschränkungen erleben Auktionshäuser in Form von Onlineauktionen ein kleines Revival.

Wie funktioniert ein Auktionshaus?

Auktionshäuser wie Eppli bieten Kauf und Verkauf von Kunst- und Wertgegenständen aus Wohnungsauflösungen, aber auch direkt von Privatpersonen an. Hier könnt ihr also Einrichtungsgegenstände, Porzellan, Gemälde, Schmuck und Mode von Experten schätzen und anschließend verkaufen lassen. Bei jeder Auktion kann der Besitzer der Ware einen Limit-Preis angeben, unter welchem die Ware nicht verkauft werden soll. Bei Auktionen kann online live mitgeboten werden, jedoch ist dies nur mit Voranmeldung möglich. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ware direkt an Eppli zu verkaufen und somit sofort einen festen Betrag ausgezahlt zu bekommen. Auch Kommissionierung ist eine Option, bei welcher Eppli sich um die Vermittlung eurer Ware an einen Käufer kümmert. 

Seid ihr euch unsicher, ob euer antikes Wertstück es wirklich „wert“ ist, könnt ihr online erstmal ein Einlieferfomular ausfüllen, das eine unverbindliche Voreinschätzung des Gegenstandes ermöglicht. Hierzu lohnt es sich außerdem, hochauflösende Bilder und ausreichend Informationen anzugeben. Sollte eure Antiquität dann über Eppli verkauft oder versteigert werden, bietet Eppli sogar einen Abhol-/Bringservice an.

LOKALE ANTIQUITÄTEN-EINZELHÄNDLER

Der Verkauf eigener Möbel bei lokalen Antiquitätenhändlern gestaltet sich individuell, je nach Laden. Thiess Gebrauchtwaren in der Schickhardtstrasse 31 in Stuttgart verfährt beispielsweise ähnlich wie Auktionshäuser, das heißt, Waren können vorgestellt und anschließend an Thiess verkauft werden. Dies kann, wie bei Eppli, durch ein Onlineformular oder persönlich geschehen. Auch Haushaltsauflösungen werden von Thiess durchgeführt. Der einzige Unterschied zu Auktionshäusern besteht in dem Weiterverkauf der Stücke im Laden ohne Auktionen.

Der Antikhandel-Stuttgart in der Freudentaler Str. 1 in Stuttgart führt kein Ladengeschäft, weswegen Wertschätzung und Beratung nur mit Anmeldung vor Ort möglich sind. Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen werden hier aber ebenfalls angeboten. Seit über 30 Jahren bietet man hier Fachwissen in den Bereichen Antiquitäten, Porzellan, Kristall, altes Spielzeug, Schmuck, Uhren, Kunst und Krempel. Über 70 % der Artikel wird weltweit und online verkauft.

Letztendlich ist es wichtig, sich nochmal individuell bei den lokalen Einzelhändlern zu informieren, da sich die Voraussetzungen für einen Verkauf stets unterscheiden. Der Weg in einen lokalen Antiquitätenladen lohnt sich aber auf jeden Fall, denn besonders zur jetzigen Zeit ist es wichtig, kleinere Einzelhändler zu unterstützen! Und wer weiß, vielleicht findet ihr im Laden eures Vertrauens noch die ein oder andere Kleinigkeit, die eure vier Wände verschönert: Retro-Einzelstücke aus vergangene Zeiten können der Inneneinrichtung einen individuellen Touch geben!

„Und welche Schätze verstecken sich in eurer Wohnung?“