ZWEI WEIHNACHTSBÄUME FÜR EIN NACHHALTIGES WEIHNACHTSFEST

KLEINACHTSBAUM: KLEINER BAUM MIT GROSSER WIRKUNG

Damit in unseren Wohnzimmern spätestens am Heiligabend die Christbäume in hellem Glanz erstrahlen, werden jedes Jahr 30 Millionen Tannen gefällt. Genau das wollten Lukas Baumann und seine Kommilitonen der Universität Stuttgart nicht weiter hinnehmen. Gemeinsam haben die Studenten daher das Start-up „KleinachtsBaum“ gegründet.

Um Weihnachten ein ganzes Stück nachhaltiger zu gestalten, verkaufen Lukas und seine Kollegen 30-40cm große Nordmanntannen im Topf. Die kleinen Bäumchen können nach den Festtagen problemlos in den eigenen Garten gepflanzt werden und dürfen so auch nach der Weihnachtszeit ihr Baumleben genießen.

„Gutes tun!“

Mit dem Kauf eines „KleinachtsBaums“ tut ihr aber noch mehr Gutes. Denn mit jedem verkauften Baum wird das Wiederaufforstungsprojekt des „GEO schützt den Regenwald e.V.“ in Ecuador mit einer Baumspende unterstützt.

Auch die handliche Größe des „KleinachtsBaums“ ist ein Vorteil. Denn so kann sich wirklich jeder ganz einfach ein Stück Besinnlichkeit in die eigenen vier Wände zaubern.

Die Tannenbäume werden von Stuttgart aus bereits in ganz Deutschland verkauft. Wer sich persönlich ein Bild vom „KleinachtsBaum“ machen möchte, kann das am 12. Dezember in der Schwabengalerie (Schwabenplatz 7, 70563 Stuttgart-Vaihingen) tun. Hier werden die Bäumchen zum ersten Mal live verkauft. Und am 19.Dezember wird es eine Pop-Up-Verkaufsfläche im Breuninger geben!

Mehr Infos gibt’s auf www.kleinachtsbaum.de oder auf Instagram.

DIE ÖKO-WEIHNACHTSBÄUME AUS DEM SCHWARZWALD

Wer etwas für die Umwelt tun will, aber auf einen klassischen Weihnachtsbaum nicht verzichten möchte, ist beim Weihnachtsbaumverkauf vor dem Gerber genau richtig. Hier werden am Freitag, den 11. Dezember von 13 bis 18 Uhr und am Samstag, den 12. Dezember von 10 bis 18 Uhr wieder Öko-Weihnachtsbäume aus dem Schwarzwald verkauft.

Angeboten werden ausschließlich heimische Öko-Weihnachtsbäume aus handgemähten und schafbeweideten Kulturen, direkt aus dem dem Kinzigtal. Das bedeutet, dass beim Anbau der Bäume kein schädliches Glyphosat zum Einsatz gekommen ist. So könnt ihr unterm Weihnachtsbaum beruhigt durchatmen. Zusätzlich haben die im Schwarzwald geschlagenen Bäume keine langen CO2 intensiven Lieferwege hinter sich.

Ein Euro pro verkauftem Baum geht als Spende an die Erzeugergemeinschaft ,,Echt Schwarzwald e.V.‘‘, die die gewachsene Natur- und Kulturlandschaft Schwarzwald durch ihre landwirtschaftlichen Beiträge nachhaltig hegt und pflegt.

Anzeige

P.S.(SSSST!): Verkauft werden die Öko-Bäume vor dem Gerber am Eingang Tübinger Straße an der Paulinenbrücke.

Ob „KleinachtsBaum“ oder Öko-Tanne aus dem Schwarzwald, in diesem Jahr ist es ganz leicht, Weihnachten ein ganzes Stück nachhaltiger zu gestalten!  

Auch bei uns im HQ kommt „der Kleine“ ganz groß raus!