KULTURGESICHTER AUS 0711

„Ohne uns ist’s still.“

Keine Lobby, keine Perspektive: Während die Corona-Pandemie unseren Alltag weiter fest im Griff hat, geht nichts und niemand mehr seinen gewohnten Gang. Darunter leidet vor allem das kulturelle Leben. Doch ohne Kulturschaffende, den Dienstleistern und Künstlern hinter Shows, Konzerten und Events, wird’s still – eine Stille, die wir weder mit Zoom-Calls, Lebkuchen noch virtuellen Vino-Tastings füllen können. Kino, Kunst, Konzerte:

„We miss you so, so much!“ 

Um auf diese prekäre Lage in der Veranstaltungsbranche aufmerksam zu machen, gibt die nationale Initiative “Ohne uns ist’s still” – und hier im Speziellen die Aktion “Kulturgesichter0711” aus Stuttgart – den Betroffenen eine Stimme und einer ganzen Branche ein Gesicht. Anhand von Portraits wird Aufmerksamkeit für private Schicksale, die beruflich und finanziell unter der COVID 19-Krise und dem Veranstaltungsverbot leiden, geschaffen. Dazu gehören etwa Cater*innen, Veranstalter*innen, Techniker*innen, Fotograf*innen, Ticketverkäufer*innen und viele, viele mehr. So viele Menschen, die ohne passgenaue Hilfen und einer stufenweise Lockerung der Verbote, keine Zukunft haben werden.

Mithilfe von Chris Ahlers (Projektleitung und Booker bei C2 Concerts) hat der Stuttgarter Fotokünstler Dominic Pencz bereits 178 Menschen vor die Linse geholt. Ganz plain mit “black shirt und sad face” werden die Porträts der “Kulturgesicher0711” nach und nach auf den dafür geschaffenen Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Schaut hin und schenkt der Aktion Aufmerksamkeit, wenn ihr auch nächstes Jahr noch zu Konzerten, Kunst- und Kulturveranstaltungen jeglicher Art gehen möchtet!

MEHR INFOS: 
https://facebook.com/kulturgesichter0711