MEHR ALS GUT ANGEZOGEN

3 GRÜNDE FÜR EINE CAPSULE WARDROBE

Blind in den Kleiderschrank greifen und immer ein Treffer? Unendliche Kombinationsmöglichkeiten und das bei maximaler Zeitersparnis? Dazu noch bewussten Konsum fördern und in zeitlose Klassiker investieren? Voilá! Höchste Zeit, mal wieder auszumisten und die eigene Capsule Wardrobe zu starten.

Heißt lieber in wenige, aber dafür hochwertige Kleidungsstücke investieren, die sich dazu noch perfekt miteinander kombinieren lassen. Die Idee der Capsule Wardrobe stammt aus dem Minimalismus und ist ein echtes Statement, denn es geht nicht nur darum, gut auszusehen, sondern auch um bewussten Konsum. Hier kommen drei sehr gute Gründe, auf die Capsule Wardrobe zu setzen:

„1. Weniger ist mehr.“ 

Der Schrank quillt vor lauter Kleidung über und trotzdem ist irgendwie nichts dabei? Die Farben zu knallig, das Material irgendwie unangenehm und irgendwie bildet einfach nichts die aktuelle Stimmung ab? Diese Zeiten sind vorbei, denn eine Capsule Wardrobe ist genau darauf ausgelegt, dass alle Kleidungsstücke ganz leicht miteinander zu kombinieren sind. Ein Sommerkleid im Winter? Kein Problem, einfach einen Wollpulli überziehen und fertig. Die Farben passen nicht zueinander? Ausgeschlossen, denn die Farbpalette einer Capsule Wardrobe ist so angelegt, dass alle Töne miteinander harmonieren und auf diese Weise richtig viele Kombinationen möglich sind –  Mode von Daniel Hechter macht es möglich. Damit wird jeder Griff in den Schrank zu einem vollen Erfolg!

„2. Nachhaltig gut angezogen.“

Klar ist es schön, sich immer mal wieder ein neues Kleidungsstück zu gönnen, aber im Endeffekt gewinnen immer Zeitlosigkeit und Qualität. Ein weiterer Vorteil einer Capsule Wardrobe, die genau nach diesem Prinzip funktioniert. Statt Fast Fashion liegt der Fokus auf echten Lieblingsteilen, die unabhängig von aktuellen Trends immer wieder funktionieren und durch Passform und Tragekomfort überzeugen. Das spart nicht nur Ressourcen für die Produktion, sondern vermeidet auch Müll, wenn Kleidungsstücke schon nach einer Saison wieder aussortiert werden, weil sie einfach nicht mehr „in“ sind, oder sogar schon echte Mängel aufweisen. Eine Capsule Wardrobe ist gelebte Nachhaltigkeit und zielt auf den bewussten Umgang mit Bekleidung ab.

„3. Den eigenen Stil entdecken.“

Es ist nicht festgelegt, wie viele Kleidungsstücke eine Capsule Wardrobe ausmachen. Das findet jeder für sich selbst heraus. Doch wer auf hochwertige Einzelteile setzt, die gut kombinierbar sind und dementsprechend auch ein gewisses Farbschema erfüllen, muss sich ganz neu mit dem eigenen Stil auseinander setzen und sich ein passendes Gesamtkonzept überlegen. Zum Beispiel kann ein grauer Blazer nicht nur im Business-Kontext zur eleganten Hose getragen werden, sondern wertet auch ein entspanntes Freizeit-Outfit mit Jeans und T-Shirt auf. Ganz gedeckte Farben, ein paar Akzente in knalligen Farben, oder doch lieber Ton in Ton? Statt unzähliger Möglichkeiten zählt hier, den eigenen Geschmack mit nur wenigen Kleidungsstücken auf den Punkt bringen.

Wer nun Lust bekommen hat, sofort den Kleiderschrank zu reduzieren, muss nicht direkt alle bisherigen Kleidungsstücke in den Müll werfen. Viel mehr gilt es zu überlegen, welche Teile echte Favoriten sind, gerne getragen werden und auch in Zukunft einen Platz auf der Kleiderstange bekommen sollten. Beliebt ist auch die 1-Jahres-Regel: Alles, was seit einem Jahr nicht angezogen wurde, kann gehen. Parallel dazu einfach neue Lieblingsstücke aussuchen und so Stück für Stück die eigene Capsule Wardrobe realisieren.