DURCH STUTTGART MIT OLIVER NEUZERLING

Wir haben uns dieses Mal den EQA von Mercedes-EQ geschnappt, um eine Spritztour durch die City zu machen. An unserer Seite: Oliver Neuzerling, der Gründer von Yuícery, einem veganen Fast-Food-Konzept, das die Freude an gutem Essen mit bewusstem Konsum verbindet.

Vitaminreiche Drinks und gesunde Bowls? Einen besseren Kickstart in den Tag kann es gar nicht geben. Gemeinsam mit seinen Geschäftspartnern Christoph Becker und Philipp Weber betreibt Oliver mittlerweile 4 Stores in Deutschland.

Los geht unsere Tour, wie soll es anders sein, in der Hospitalstraße 19 – also dort, wo 2019 alles begann…

Genau hier eröffnete der 30-Jährige den ersten Yuícery Store. In modernem Ambiente gehen hier täglich etliche Bowls, Smoothies, Sandwiches und viele weitere leckere Snacks über den Tresen. Von hier trägt Oliver seine verdammt leckere vegane Botschaft hinaus. Mittlerweile gibt es auch Stores im Milaneo, in Köln, Konstanz und bald auch in Bietigheim-Bissingen.

Bereits vor acht Jahren hat der Wahl-Stuttgarter beschlossen, sich vegan zu ernähren. Für ihn war der sportliche Aspekt, also die Vorteile, die er durch die vegane Ernährungsumstellung beim Sporttreiben hatte, der ausschlaggebende Grund für seine Entscheidung. Mittlerweile spielen aber auch Ethik und Nachhaltigkeit für ihn eine wichtige Rolle bei seiner Ernährung. Fleisch kommt für den sportlichen jungen Mann mittlerweile einfach nicht mehr infrage. 

Gemeinsam mit Oliver steigen wir in den EQA und machen uns auf den Weg zu unserem ersten Stopp, der Stuttgarter Markthalle

Hier läuft er gerne durch die Gänge und lässt sich von den leckeren, oft gesunden Lebensmitteln inspirieren – toll findet er vor allem, dass man hier viele vegane Alternativen finden kann. Die Markthalte ist der perfekte Ort, um über die Zukunft der nachhaltigen Ernährung zu philosophieren. Oliver findet, dass sich auf diesem Gebiet einiges ändern muss:

„Viele gehen mit unserem Planeten um, als würde er ihnen gehören. Es wird kein Gedanke an folgende Generationen verschwendet und dass diese dann mit den Konsequenzen leben müssen.“

Er fügt hinzu: „Wichtig ist dabei, dass keiner alles ändern kann. Aber wenn viele ein bisschen was ändern, hat das wirklich einen Impact. Leider ist Veränderung nicht immer einfach und die Politik steht da manchmal auch im Weg. Ein kleines Beispiel: Kuhmilch hat eine Mehrwertsteuer von 7 %, Hafermilch 19 % und wenn wir ganz korrekt sind, darf es ja gar nicht Hafermilch heißen, sondern Haferdrink, um die Verbraucher nicht zu täuschen. Das muss man erst mal verstehen.“

Oliver selbst versucht sein Unternehmen so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Dass es in der Yuícery nur pflanzliche Produkte zu kaufen gibt, macht natürlich schon mal einiges aus. Zusätzlich legt Oliver ein großes Augenmerk auf die Auswahl der Lieferanten und die Lieferketten. Zu einer nachhaltigen Unternehmensführung gehören aber auch andere Dinge:

„Ich persönlich bin dafür, dass diese Massen an Briefpapier abgeschafft gehören. Das geht doch alles per E-Mail. Es ist so einfach, kleine Schritte in die richtige Richtung zu gehen.“

Weiter geht’s in Richtung Bismarckturm im Stuttgarter Norden. Auf dem Weg zum berühmten Aussichtspunkt erzählt uns Oliver, dass er hier gerne mit Fluffy spazieren geht. 

Er verrät uns außerdem, wie er auf die Idee kam, Yuícery zu gründen. „Das Konzept stammt aus den USA“, berichtet Oliver. „Angefangen hat alles wortwörtlich mit einem „Saftladen“. Das Ziel war immer ein gastronomisches Konzept auf die Beine zu stellen, das auf hoher Qualität beruht und trotzdem für alle zugänglich ist. Im Jahr 2019 hat dann die freigewordene Location in Stuttgart perfekt gepasst und wir haben hier den ersten Laden eröffnet.“

Am Bismarckturm angekommen genießen wir für einen Moment die frische Luft und den freien Blick. Die Schwabenmetropole gefällt Oliver unter anderem deshalb so gut, weil sie eine neue Ära für ihn und sein Start-up eingeläutet hat. „Das Projekt Yuícery hat mich nach Stuttgart gezogen und ich bin bis heute sehr froh, dass es so gekommen ist“, erzählt er uns. „Ich mag den Kessel, die Leute und Ihre Art und vor allem wie offen ich empfangen wurde. Stuttgart ist eine super Stadt.“ Der Wahl-Veganer liebt seinen Weg zur Arbeit, wenn er runter in die Stadt fährt und das beeindruckende Panorama genießen kann. Das Verkehrschaos und die Baustellen rund um den Bahnhof mag der 30-Jährige allerdings weniger. Verständlich.

Genug geschlendert, wir setzen uns wieder ins Auto, um unsere Spritztour fortzusetzen. Zurück zum Geschäftlichen: Yuícery ist eine vegane Fast-Food-Kette. Für viele passen Veganismus und Fast Food so gar nicht zusammen. Nicht so für Oliver, wie er uns auf der Fahrt sagt: „Das passt super zusammen. Fast Food bedeutet nur schnelles Essen und wir versuchen schnelles Essen einfach neu zu definieren. Warum muss das immer fettig, ungesund und hochverarbeitet sein und nicht schmackhaft und frisch?“ Mit seinem Unternehmen beweist Oliver, dass es eben auch anders geht. Für ihn ist gesundes Fast Food ganz klar die Zukunft: „Der vegane Markt wächst jedes Jahr enorm. Wirft man einen Blick auf die globalen Player sieht man deutlich, dass die Nachfrage nach veganem Essen da ist und die meisten bieten auch eine Lösung. Früher oder später müssen wir uns um den Verbrauch von Ressourcen Gedanken machen und eine pflanzliche Ernährung verbraucht einfach deutlich weniger davon. Wir müssen aufhören so zu tun, als gäbe es unendliche Ressourcen auf der Welt – denn die gibt es nicht.“

Wenn Oliver nicht gerade für Yuícery unterwegs ist und sich Gedanken über nachhaltige Lösungen im Bereich Ernährung macht, treibt er gerne Sport. Das macht er am liebsten im PULS im Bosch-Areal, unserem nächsten Stopp.

Ob Badminton spielen oder Gewichte stemmen – er liebt es, sich körperlich auszupowern. Weil Fitness und eine vegane Ernährung einfach sehr gut zusammenpassen, gibt es bald eine spannende Kooperation zwischen Jonny M. und Yuícery. Mehr dürfen wir leider noch nicht verraten, nur so viel: Es wird garantiert lecker.

Zum krönenden Abschluss unserer Stuttgarttour geht es ins Europaviertel – der zweiten Yuícery-Filiale im Milaneo.

Hier haben wir uns den Bauch mit den megaleckeren veganen Bowls vollgeschlagen und, welche Überraschung, Fleisch in keiner Form dabei vermisst. Oliver erzählt uns, dass der Store im Milaneo der erste Laden in einem Shopping Center und damit natürlich eine neue Herausforderung war. „Wir wurden jedoch tatkräftig vom Milaneo in der Umsetzung unterstützt, wofür wir sehr dankbar sind und freuen uns, dass vegane Ernährung auch hier gut ankommt.“

Bevor unsere Spritztour durch Stuttgart zu Ende geht, gibt uns Oliver noch seine Lebenseinstellung mit auf den Weg:

„Ich glaube daran, dass man nie aufgeben und konsequent an seinen Träumen arbeiten sollte, auch wenn es manchmal wirklich verdammt schwierig ist, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.“

Oliver ist mit seinem Unternehmen das beste Beispiel dafür, dass es möglich ist, seine Ziele mit viel Herzblut und Arbeit zu erreichen – und dadurch die Welt sogar ein kleines bisschen besser zu machen.

MEHR INFOS:
https://yuicery.de

P.S.SSSST! DURCH STUTTGART MIT… ist die Rubrik in Kooperation mit der Mercedes-Benz Niederlassung Stuttgart.